Skip to content

violett, lila, purpur

Krawatte und Einstecktuch violett
Krawatte und Einstecktuch in violett

Farben und ihre Bedeutung: Violett, lila, purpur

Seiden-Accessoires in violett, lila und purpur

Es ist gar nicht so einfach, die Farben violett, lila und purpur zu unterscheiden. Wir mussten jedenfalls die Erfahrung machen, dass es bei der genauen Definition viel Spielraum und eine Menge Unsicherheiten gibt. Gemeint ist in jedem Fall eine Farbe, die sich irgendwo zwischen blau und rot bewegt und entweder mehr blau-Anteil oder mehr rot-Anteil enthält.

Zur Farbfamilie mit violett, lila und purpur gehören übrigens auch die beliebten Farben magenta und pink, sowie flieder und veilchenblau.

Die Symbolik von lila, violett und purpur ist genauso vielfältig und unterschiedlich, wie die dazugehörigen Farbnuancen. Alle Farben, die um lila, violett und purpur kreisen gelten als geheimnisvoll, als kreative Symbole, werden häufig mit der Frauenbewegung in Zusammenhang gebracht, haben im religiösen Kontext eine geistliche bis mystische Bedeutung.

Glücklicherweise aber kann heute auch lila, violett und purpur tragen, wer einfach nur Freude an dieser Farbe hat, ohne ihr eine besonders geheimnisvolle Bedeutung zuzuschreiben.

lila Krawatte und Einstecktuch
Krawatte und Einstecktuch lila
Krawatten

Krawatten in lila, violett und purpur eignen sich gut für Menschen, die sich selbst als kreativ erleben. Auch im beruflichen Kontext der Kreativbranche sind lila, viloett oder purpur-farbene Krawatten bestens geeignet, um sich stimmig in Szene zu setzen. Wer mutig ist, kann lila oder violette Krawatten nicht nur zum weißen oder schwarzen Hemd tragen, sondern durchaus auch mit einem Hemd in rosa, oder einem anderen Lila, Violett oder Purpur kombinieren. Entscheidend sind die einzelnen Farbnuancen, die natürlich miteinander harmonieren sollten. Durch die individuelle Handfärbung können wir den jeweils genau passenden Farbton in violett, lila oder purpur mischen.

Fliege einteilig lila mit Einstecktuch
einteilige lila Fliege mit Einstecktuch
Fliege oder Schleife

Fliegen und Schleifen in lila, violett oder purpur sind gar keine so große Seltenheit. Zwar ist die Auswahl der im Laden erhältlichen Farben bei Fliegen und Schleifen insgesamt sehr begrenzt, aber hin und wieder tauchen diese exotischen Farben bei den Fliegen passionierter Fliegenträgerinnen und Fliegenträgern auf. Wer zum eleganten Anlass keine tradionelle schwarze Fliege oder weiße Schleife tragen möchte, findet in lila, violett oder purpur eine nicht weniger festliche Alternative.

Seidenschal zweifarbig violett lila
zweifarbiger Schal in violett-lila
Schals und Tücher

Schals und Tücher in lila, violett und purpur werden nicht nur von Frauen gerne getragen, auch Männer fühlen sich in diesen Farben oftmals sehr wohl. Ein möglicher Grund kann darin bestehen, dass lila, violett und purpur sowohl aus roten, als auch aus blauen Anteilen bestehen. Rot wird tradionell häufig mit Weiblichkeit, blau hingegen mit Männlichkeit assoziiert. So können sich sowohl Frauen als auch Männer angesprochen fühlen. Mit Schals und Tüchern in lila, violett oder purpur können die Herren und Damen, Frauen und Männer ihre Individualität besonders gut zum Ausdruck bringen.

Einstecktuch purpur, lila, violett
Einstecktuch purpur
Ein lila, violettes oder purpurnes Einstecktuch wiederum ist ein sehr interessanter Farbtupfer zu schwarzer Kleidung, kann aber auch gut zu rosa oder weiß passen. Einstecktücher aus Bio-Seide können zu Krawatten und Fliegen, aber auch als Ersatz dafür getragen werden. Das glänzende Bio-Seidensatin bringt Farben wie violett, lila und purpur besonders gut zur Geltung.

Egal, welches Violett, Lila oder Purpur Ihnen am besten gefällt: Wir mischen es für Sie und färben die Bio-Seide damit ein. Senden Sie uns einfach Ihr Farbmuster zu!

Und wie immer gilt: Alle Seiden-Accessoires werden von uns aus fair gehandelter Bio-Seide hergestellt, von Hand gefärbt und handgenäht.

zu den Krawatten aus Bio-Seide

zu den Fiegen und Schleifen aus Bio-Seide

zu den Schals und Tüchern aus Bio-Seide

Homepage "nachhaltige eleganz"

Tour gegen Gewalt

Musik gegen Gewalt an Frauen
Tour gegen Gewalt

November-Tour gegen Gewalt

Zum Internationalen Gedenktag gegen Gewalt an Frauen

Es gibt Themen, die brandaktuell sind und über die trotzdem nicht gesprochen wird. Häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen ist eines davon. Manchmal aus Scham, manchmal aus Unwissenheit und manchmal auch aus Ratlosigkeit oder aufgrund von falschen Vorstellungen.

Oft wird davon ausgegangen, dass häusliche Gewalt vor allem unter schlecht gebildeten Menschen von niedriger sozialer Herkunft oder in prekären finanziellen Verhältnissen vorkommt. Da "verschwindet" sie dann sozusagen in einem Gesamtpaket von Problemen - und dahinter steckt auch die Meinung, dass es keine häusliche Gewalt mehr gäbe, wenn alle gut gebildet und finanziell abgesichert wären.

Doch weit gefehlt: Die Studie "Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen" im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend 2008 hat gezeigt, dass es diesen Zusammenhang so nicht gibt. Bei Frauen ab 45 Jahren ergab sich in der Studie sogar eine höhere Gewaltbetroffenheit, je besser gebildet sie waren. Diese Gruppe ist auch um so häufiger von Gewalt betroffen, je höher ihre finanziellen Ressourcen und ihre beruflichen Positionen sind.

Vielleicht sollten wir also doch darüber reden. Denn häusliche Gewalt ist keine Privatsache und Betroffene brauchen eine aufmerksame Öffentlichkeit, die Hilfe anbietet. Stattdessen wird Betroffenen auch noch oft eine Mitschuld am Geschehen gegeben. Das ist besonders fatal, da Schuldgefühle bei den Opfern sowieso schon vorhanden sind und so noch verstärkt werden.

Weil es so wichtig ist, das Schweigen zu brechen, stellen wir uns seit vielen Jahren mit Konzerten gegen Gewalt auf die Bühne. Erstmals wird dieses Jahr eine richtige "Tour gegen Gewalt" daraus. Die einzelnen Termine sind hier im Blog unter Termine aufgelistet. Jedes Gastspiel gegen Gewalt hat dabei sein eigenes Schwerpunktthema. So geht es z.B. beim Auftritt in Northeim um häusliche Gewalt gegen ältere Frauen, während wir in Hildesheim zur Ausstellung "Rosenstr. 76" spielen. Auch häusliche Gewalt und Kinder haben wir als Thema bereits bearbeitet und lassen es mit Sicherheit auch in diesem November in die Auftritte mit Musik und Liedern einfließen.

Uns ist es in diesem Zusammenhang immer auch sehr wichtig aufzuzeigen, dass es Wege aus der Gewalt gibt. Deshalb greifen wir oft als Stilmittel auf fiktive Tagebucheinträge einer von Gewalt betroffenen Frau zurück, die ihren Weg in ein anderes Leben schildert. Sie bilden die Brücke zwischen den Liedern und Instrumentalstücken, und helfen dem Publikum (und uns...), sich tatsächlich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn ohne Hoffnung wäre ja jedes Engagement sinnlos.

Viele Vereine, Verbände und Frauenhäuser sorgen dafür, dass es diese Hoffnung gibt. Sie brauchen deshalb dringend die gesellschaftliche Unterstützung ihrer wichtigen Arbeit. Unsere "Tour gegen Gewalt" ist auch als Unterstützung dieses Engagements gedacht.

Wir freuen uns darauf, uns mit Musik gegen Gewalt für Gewaltfreiheit einsetzen zu können!

Mehr über die Konzerte gegen Gewalt

Zu den Presseberichten

Zu den Dankesschreiben bisheriger Auftraggeberinnen

Jugendtheater Aufführung

Kindertheater "Harmonie oder blanker Horror"

Rückblick Aufführung Werkrealschul-Theater-AG

Nun ist auch das zweite diesjährige Schultheater-Projekt zur Aufführung gekommen. Am Donnerstag, den 12. Juli führte die Theater-AG der Werner-von-Siemens-Werkrealschule ihr Stück "Harmonie oder blanker Horror" im Kulturzentrum Tempel auf.

Als wir in der Schule ankamen, waren die Mädchen der AG schon damit beschäftigt, das Auto eines hilfsbereiten Vaters mit den Requisiten zu beladen. Und genau so einsatzbereit blieben sie den ganzen Rest des Tages. Die große Bühne des Tempels forderte Einiges an Engagement für den Umbau, weil die Wege recht weit waren. So brauchten wir die Stellproben dringend, um nochmals genau überlegen zu können, was wann wohin sollte.

Per Zufall hatten wir "Glückstee" dabei, auf den sich die Mädels in der Garderobe regelrecht stürzten, weil er - laut ihren Aussagen - eine beruhigende Wirkung hatte. Na - dieser Tee wird in Zukunft sicher nie mehr fehlen bei einer Aufführung ;-)

Die Aufregung war natürlich groß - schließlich saßen ja im Publikum die Leiterin der Werner-von-Siemens-Schule, der Klassenlehrer, die Eltern, Geschwister und Freundinnen... Wie schön zu erleben, dass die Gruppe in dieser Situation noch mehr zusammenrückte!

Kurz nach 16 Uhr konnte es dann endlich losgehen. Es wurde eine wunderbare Aufführung, intensiv und konzentriert, humorvoll und ernsthaft - und mehr als einmal staunten wir darüber, wie souverän die Mädels auch mit schwierigen Situationen umgingen. Es war die reinste Freude, ihnen bei der Aufführung zuzusehen. Manchmal ist es in solchen Situationen fast schade, dass das Publikum den Entstehungsprozess nicht mitbekommen hat. Das Privileg zu wissen, was die Mädchen alles gelernt haben in diesen Schultheater-AG-Monaten, haben nur wir.

Das Stück war durch und durch ihr Stück, das sie gemeinsam erfunden hatten. Jede hatte sich ihre Rolle selbst ausgesucht - und noch mancher Rollentausch wurde vorgenommen, bis wirklich alle zufrieden waren mit ihrem Part. Und auch bei diesem Projekt gab es natürlich keine Text auswendig zu lernen, sondern nur Strukturen, die sich während der Probenarbeit festigten und Halt gaben. Was am Anfang wie ein reines Chaos schien, war am Ende ein ausgereiftes Theaterstück, das von der Darstellerinnen viel an Übersicht und Können erforderte.

Auch wenn dies das Ende dieses Theater-AG-Projekts war - für uns ist damit erst der Anfang geschafft. Jetzt auf dem Gelernten aufbauen zu können, ist ein großer Wunsch von uns. Die Fritz- und Thekla-Funke-Stiftung, die das Projekt ermöglicht hat, und eine weitere Stiftung wollen unseren Folgeantrag prüfen. Jetzt heißt es also, Daumen drücken, damit die Kreativität weiter gedeihen kann und wir auf dem Erreichten weiter aufbauen können!

Ein herzlicher Dank geht auch an das Kulturzentrum Tempel, das uns großzügig die Türen geöffnet hat, und an Ingo und Christiane, die für Beleuchtung und Getränke gesorgt haben.

Rückblick auf die Aufführung mit Bildern

Karlsruher Entenrennen

Karlsruher Entenrennen
Karlsruher Entenrennen

Karlsruher Entenrennen 2012

Mit Rennenten soziale Projekte unterstützen

Am 22. Juli findet das 6. Karlsruher Entenrennen statt. Bis zu 7000 quietschgelbe Entchen werden 1000 Meter lang um die Wette schwimmen - von der Günther-Klotz-Anlage bis zum Kühlen Krug.

Schon seit dem 22. Juni gibt es Lose für das Karlsruher Entenrennen zu kaufen. Vom 12.-14. Juli sind sie auch am Ettlinger Tor-Infostand erhältlich.

Veranstaltet wird das Karlsruher Entenrennen vom "Verein Freude des Round Table 46 e.V. Der Erlös kommt sozialen Projekten der Kinder- und Jugendarbeit zugute. Der Serviceclub Round Table 46 in Karlsruhe unterstützt beispielsweise auch unsere Theater-AG in der Tullaschule im Schuljahr 2012/13. Ohne die großzügige Spende des Round Tables wäre dieses Projekt nicht möglich. Wir bedanken uns schon jetzt herzlich dafür!

Dieses Jahr werden 6000.- EUR aus dem Erlös des Entenrennens an sechs verschiedene Projekte verteilt, darunter der Kinderhospizdienst Karlsruhe, der Karlsruher Kindertisch und die Kindermalwerkstatt. Wer ein Los kauft, kann sogar mitbestimmen, welches Projekt in welcher Höhe gefördert wird.

Beim Karlsruher Entenrennen dabei zu sein, macht also nicht nur Spaß, sondern dient auch einem guten Zweck. Auf der Homepage des Karlsruher Entenrennens werden alle "6000er-Projekte" vorgestellt und sind dort auch verlinkt. Über die weiteren Projekte, die vom Serviceclub Round Table 46 in Karlsruhe unterstützt werden, informiert auch dessen eigene Homepage.

Viele Projekte der Kinder- und Jugendarbeit könnten ohne das Engagement von Stiftungen und Serviceclubs nicht durchgeführt werden. Werden Sie also Entenpatin oder -pate und helfen Sie mit!

Homepage des Karlsruher Entenrennens

Das Entenrennen bei Facebook

Homepage des Round Table 46 in Karlsruhe

Vorschau auf das geförderte Theater-Projekt an der Tullaschule

Orange

Seidenschal orange
Seidenschal orange

Farben und ihre Bedeutung: Orange

Seiden-Accessoires in Orange

Der Sommer verhält sich in diesem Jahr etwas zögerlich. Also verschaffen wir uns doch einfach selber die sommerliche Stimmung! Eine Möglichkeit besteht z.B. darin, sich in sommerliche Farben zu kleiden. Kaum eine Farbe symbolisiert mehr den Sommer als orange. Die fröhliche Leuchtkraft - entstanden aus einer Mischung von gelb und rot - ist eine richtige Gute-Laune-Farbe. Manchen Menschen sind gelb und rot - jeweils für sich genommen - zu kräftig im Ausdruck. Das gemäßigte warme Orange ist dann eine gute Alternative.

Allerdings kann orange auch so richtig auffallen. Krawatten oder Fliegen z.B. sind in orange sehr ungewöhnlich und - wie Sie sich denken können - für uns gerade deshalb spannend. Andererseits gibt es orange - wie alle anderen Farben auch - in vielen verschiedenen Abstufungen. Von dezent bis grell ist bei orange alles möglich.

Krawatte orange
Krawatte in orange
Krawatten orange

Nicht ganz alltäglich, aber gerade deshalb verlockend, ist die Krawatte in orange. Insbesondere an lauen Sommerabenden, wenn es nicht ganz so förmlich zugeht, kann eine Krawatte in orange ein passendes Seiden-Accessoire sein. Kombiniert zu einem weißen, gelben oder schwarzen Hemd, das im Sommer auch gerne kurzärmlig sein darf, entsteht ein strahlendes Sommeroutfit. Einmal trugen wir Krawatten in orange beim Besuch einer Vernissage - und trafen prompt einen Herrn, der ebenfalls eine orangene Krawatte trug! Sie können sich vorstellen, wie schnell wir im Gespräch waren ;-)

Fliege und Schleife orange
Fliege in orange
Fliege oder Schleife orange

In den Läden sind sie kaum erhältlich, wir stellen sie gerne her: Fliegen und Schleifen in orange. Für Fliegen-Liebhaberinnen und Fliegen-Liebhaber, aber auch wenn die Fliege oder Schleife farblich zu einem anderen Kleidungsstück abgestimmt werden soll, ist die Fliege oder Schleife in orange eine Besonderheit. Das Orange kann dabei auch passend zu einem gelben Hemd hergestellt werden - was durchaus sommerlich-elegant wirken kann.

Seidentuch orange
Halstuch orange
Schals und Tücher in orange

Jetzt im Sommer sind Schals und Tücher in orange sehr beliebt und von unserer Kundschaft sehr geschätzt. Orange passt zu vielen anderen Kleidungsfarben, z.B. zu schwarz, weiß oder braun. Je nach Farbton passen auch orange und rot gut zusammen. Probieren Sie selbst aus, wozu Sie orange gerne tragen möchten.

Einstecktuch Seide orange
Einstecktuch orange
Die kleinformatige Variante - das Einstecktuch - ist übrigens die ideale Ergänzung zu Krawatte oder Fliege in orange. Außerdem können Einstecktücher auch immer ohne Krawatte oder Fliege getragen werden - und da sorgt ein Einstecktuch in orange für einen sehr interessanten Farbtupfer.

Übrigens, bei uns werden alle Seiden-Accessoires nicht nur von Hand als Unikate gefertigt, alle verwendeten Materialien entsprechen Nachhaltigkeitskriterien. So verwenden wir ausschließlich fair gehandelte Bio-Seide mit GOTS-Zertifikat und umweltfreundliche Farben.

Informieren Sie sich weiter: Seiden-Accessoires in orange und allen anderen Farben

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich von uns beraten: Tel. 0721 830 61 29. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Kinospot

Kinospot ANA & ANDA
Mitwirkung beim Kinospot

Auftritt im Kino

ColognePride präsentiert Kinospot

Die Ausrichter des ColognePride, der Kölner Lesben- und Schwulentag (KLuST) e.V., hat einen Kinospot zum diesjährigen Thema des Kölner CSD "Ja, ich will" in Auftrag gegeben.

Als eines von fünf Paaren durften wir dabei sein und für die Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen vor die Kamera treten. Gleiche Pflichten, gleiche Rechte - was so selbstverständlich klingt, ist es für Lesben und Schwule nach wie vor nicht. Denn immer noch gibt es für sie nur die "eingetragene Lebenspartnerschaft" - mit vielen Nachteilen gegenüber der Ehe.

Erst vor wenigen Tagen hat sich der Bundestag gegen die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule ausgesprochen. Nicht nur CDU/CSU und FDP sprachen sich dagegen aus, sondern auch DIE LINKE. Eine Ehe-Öffnung für Lesben und Schwule hätte eine "weitere Privilegierung" dieser Lebensform zur Folge, so die Argumentation der LINKEN. Außerdem hätten auch viele Lesben und Schwule Vorbehalte gegen die Ehe.

Statt für Gleichberechtigung einzutreten, sollen wir also weiterhin Nachteile in Kauf nehmen müssen, um irgendwelchen Visionen einer wie auch immer gearteten anderen Gesellschaft anzuhängen.

Ja, wir Beide haben Vorbehalte gegen die Ehe. Nein, wir wollen nicht heiraten. Solange wir aber gar nicht heiraten dürfen, sind wir ja gar nicht frei, zwischen den Alternativen auszuwählen!

Es gibt also noch viel zu tun in Deutschland - und um so dankenswerter ist der große Einsatz von KLuST e.V. für diesen Kinospot.

Wir sagen: "weiter so!"

Ach ja, natürlich ist der Spot auch im Internet zu sehen: Kinospot "Ja, ich will".

kindertheater_auffuehrung

Kindertheater Der verfluchte Bauernhof

Rückblick Aufführung der Theater-AG Hans-Thoma-Grundschule

Am Donnerstag, den 28. Juni, war es soweit: "Der verfluchte Bauernhof" wurde uraufgeführt. Seit November 2011 hatten wir mit den Kindern der Hans-Thoma-Grundschule dafür geübt und geprobt, jetzt war der große Augenblick endlich da.

Viel Glück hatten wir mit dem JUBEZ und der guten Betreuung durch den Techniker Thomas, der uns mit viel Geduld zur Seite stand und für eine wunderschöne Ausleuchtung von Bauernhof, Hexenhaus und Keller sorgte.

Für die Kinder war das ein sehr langer Tag: Nach der Schule vormittags trafen wir uns schon um 13 Uhr und blieben bis fast 18 Uhr zusammen. Für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie auf einer richtigen Bühne auftreten konnten und alles war sehr aufregend. Die meisten unserer 15 Theaterkinder sind erst in der 2. Klasse. Sie meisterten die vielen Anforderungen an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung an diesem Tag perfekt!

Da es unser Konzept ist, den Kindern ein eigenständiges kreatives Schaffen zu ermöglichen, war es das Ziel, dass die Kinder den Auftritt alleine durchführen sollten - inklusive Bühnenumbauten, rechtzeitiges Umziehen hinter den Kulissen, Auf- und Abgänge und was sonst noch alles dazu gehört. Also führten wir mit Ihnen im Vorfeld Stellproben durch, bei denen sie sich merken sollten, wo welche Requisiten platziert werden und legten ihnen nahe, sich jeweils einen eigenen Platz hinter dem Vorhang mit allen benötigten Utensilien einzurichten.

Deshalb war unsere aktive Zeit um 16 Uhr, mit Beginn des Auftritts, beendet. Wir zogen uns zurück und hielten uns nur noch für eventuelle Notfälle bereit.

Es klappte wunderbar! Die Kinder brauchten uns nur, um nach ihren jeweiligen Auftritten strahlend an uns vorbei zu kommen und sich ein Lob abzuholen. Ansonsten regelten sie alles ganz alleine. Sogar, als eine unserer technischen Anweisungen nicht stimmte und das Licht am Ende einer Szene einfach nicht ausging, reagierten sie wie die Profis und fielen nicht aus ihren Rollen.

Wow - wir sind richtig stolz auf "unsere" Kinder und freuen uns jetzt doppelt darauf, mit vielen von ihnen im neuen Schuljahr weitermachen zu können. Leider sind die beiden Viertklässlerinnen dann nicht mehr da - aber dafür gibt es sicher spannenden "Neuzugang" aus den neuen zweiten Klassen!

Ein herzliches Dankeschön an das Kulturbüro der Stadt Karlsruhe für die finanzielle Unterstützung und an das JUBEZ für das großzügige Öffnen des Hauses mit der großen Bühne für den Auftritt der Theater-AG Hans-Thoma!

Und ein zusätzliches Dankeschön an die BNN Karlsruhe, die in ihrem wunderbaren Presseartikel "Gezauberter Elefant" genau beschrieben hat, worum es in diesem Projekt ging!

zum Presseartikel der BNN

Danke auch an Steffen Hoffmann, der uns seine sehr stimmungsvollen Fotos der Aufführung zur Verfügung gestellt hat!

Dokumentation der Aufführung mit Fotos