Skip to content

Video zu den Karlsruher Wochen gegen Rassismus

ANA & ANDA Video gegen Rassismus 2015
Szene aus dem Video gegen Rassismus 2015

Videoprojekt zu den Wochen gegen Rassismus

Video-Clip für friedliches Miteinander

Die letzten Wochen waren bei uns vor allem von der intensiven Arbeit an unserem neuen Videoprojekt zu den Karlsruher Wochen gegen Rassismus geprägt.

Das Video "Nr.15" in der Serie Video-Clips für die Menschenrechte konnte mit der freundlichen Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Karlsruhe realisiert werden. Wir thematisieren darin die oft beobachtete Unfähigkeit der Menschen, sich mit "Andersdenkenden" an einen Tisch zu setzen. Ein Thema, das uns im Alltag häufig beschäftigt, weil wir immer wieder wahrnehmen, dass sich Menschen oder ganze Gruppen im Besitz der "Wahrheit" wähnen und zu keiner friedlichen und sinnvollen Diskussion mehr fähig sind.

So aber fängt unserer Meinung nach Ausgrenzung und damit z. B. auch Rassismus an. Schöne Reden zum Thema Toleranz gibt es viele - das eigene Handeln steht aber oft im krassen Widerspruch dazu. Statt mit dem Gegenüber einen echten Austausch zu suchen, werden seine Ansichten oder Handlungen von Anfang an vorverurteilt. Heute reicht schon ein Kopftuch aus, um bei manchen Menschen Ängste auszulösen! Eine absurde Situation, die eigentlich etwas Lachhaftes hätte, wenn nicht so viel Potenzial zur Diskriminierung und Ausgrenzung darin stecken würde...

Auch um das moralisch, ethisch oder gesundheitlich "richtige" Essen toben ideelle Kämpfe, die einem den Appetit regelrecht verderben können. Ganz zu schweigen von Pegida-Aufmärschen, deren Teilnehmende natürlich "für Zuwanderung" sind - erst das Wörtchen "geregelt" lässt einen gewissen Verdacht aufkommen. Und die Hassparolen auf der Straße oder im Internet zeigen dann deutlich, welche Haltung wirklich dahinter steckt. Und prompt kommt dann aus den Anti-Pegida-Kreisen das gleiche Kaliber zurück!

So aber kommen wir nicht weiter. Wenn wir nicht fähig sind, uns gemeinsam an einen Tisch zu setzen, in die Augen zu sehen und das ernsthafte Gespräch zu suchen, werden wir auf der Suche nach einem friedlichen und sicheren Miteinander keinen Erfolg haben. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus wollen genau das thematisieren und wir freuen uns sehr darüber, dass es nirgendwo so viele Veranstaltungen zu den Wochen gegen Rassismus gibt, wie in Karlsruhe!

Es ehrt uns, dass wir mit Unterstützung des Kulturbüros unseren Teil zu dieser Programm-Vielfalt beitragen können. Das Video Nr. 15 zu den Karlsruher Wochen gegen Rassismus ist fertiggestellt und jetzt fiebern wir den Offline- und Online-Premieren entgegen.

Die Online-Premiere findet am 16. März um 17:45 Uhr vor der zentralen Eröffnungsfeier der Internationalen Wochen gegen Rassismus im Rathaus Karlsruhe statt. Und nach dem Ende des offiziellen Programms wird das Video Nr. 15 gleich nochmals aufgeführt - für alle, die noch einen Moment länger sitzen mögen.

Die Online-Premiere findet dann gleich am Morgen danach, am 17. März statt - und zwar hier im Blog, auf unserem Youtube-Kanal und auf unserer "Video-Clips für die Menschenrechte"-Seite.

Ganz herzlich einladen aber möchten wir zur öffentlichen Vorführung mit anschließender Gesprächsrunde im Gemeindehaus der Lukasgemeinde Karlsruhe in der Hagenstr. 7, am 29. März um 11 Uhr, nach dem 10 Uhr-Gottesdienst.

Und wer das Video gegen Rassismus danach gleich nochmals sehen will, kann dies beim Abschlussfest zu den Karlsruher Wochen gegen Rassismus, ebenfalls am 29. März, um 18:25 Uhr tun.

Der Video-Beitrag zu den Karlsruher Wochen gegen Rassismus ist übrigens auch Teil unseres Projekts Video-Clips für die Menschenrechte. Seit Erstellung dieser virtuellen Veranstaltung haben wir bereits 1754 Klicks erhalten!

Vielen Dank an alle Teilnehmenden! Setzen wir weiter Zeichen gegen Rassismus und für Toleranz!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!