Skip to content

7. KinderLiteraturtage in Karlsruhe

KLiK 2016 für Toleranz und Vielfalt

Performance von Schulkindern gegen Rassismus

Vom 29. Februar bis zum 11. März finden in Karlsruhe wieder die KinderLiteraturtage KLiK statt. Das Motto lautet in diesem Jahr: "Wanderungen - Glück, Leid, Fremdheit". Thematisch verbunden sind die KinderLiteraturtage KLiK 2016 mit den Europäischen Kulturtagen und den Karlsruher Wochen gegen Rassismus. Alle drei Festivals verbinden sich dieses Jahr zum Karlsruher Frühling 2016: Für Toleranz und Vielfalt.

Die KLiK wenden sich alle zwei Jahre an Kinder und Jugendliche jeden Alters und bieten ein vielfältiges Programm aus Vorlesungen, Schreibwerkstätten, Theaterworkshops und vielem mehr.

Auch wir werden uns an den KinderLiteraturtagen Karlsruhe beteiligen: Mit einer Performance von Kindern der Hans-Thoma-Grundschule in Karlsruhe. Zum Thema "Rassismus" erarbeiten aktuell zehn Kinder eine Performance, die wir in nur drei Treffen zur Aufführungsreife bringen.

Inhaltlich haben sich die Kinder zunächst mit Fragen ihrer Herkunft, mit der Definition des Begriffes "Heimat", mit Flucht, Ausgrenzung, Integration, Inklusion und vielen anderen Begriffen, die eng mit dem gestellten Thema verbunden sind, beschäftigt. Dann haben wir darüber gesprochen, was Rassismus bedeutet und wie und warum er entsteht. Und schließlich wurde mit viel Phantasie die Geschichte über einen Rassisten erfunden, der immer alle Anderen beleidigte und auslachte. Sowohl die Handlung, als auch die Umsetzung auf der Bühne haben sich die Kinder dabei selbst ausgedacht. Unter unserer Leitung wird die Performance in eine aufführbare Form gebracht.

Wir freuen uns sehr darüber, dass die Performance im Rahmen der Eröffnung der Karlsruher Wochen gegen Rassismus am 10. März im Rathaus aufgeführt werden kann. Für die Kinder ist das eine große Wertschätzung ihrer kreativen Arbeit und ihre Geschichte wird eine hoffnungsvolle Botschaft zum Auftakt der Wochen gegen Rassismus vermitteln.

Die Kinder der Gruppe kommen aus der ganzen Welt: Kamerun, Sri Lanka, Deutschland, Iran, Rumänien, Türkei. Das Wort "Rassismus" kannten sie zunächst noch nicht, das Thema war ihnen dann aber schnell sehr vertraut. Als wir über den Umgang mit Rassistinnen und Rassisten sprachen, wurde klar, wie schwierig es manchmal sein kann, Gerechtigkeit walten zu lassen. "Gleiches mit Gleichem vergelten" war für viele Kinder das Naheliegendste. Erst nach ausführlichen Gesprächen zeigte sich, dass sich dadurch nie etwas ändern würde.

Wie sich für den Rassisten aus der Geschichte der Kinder dann doch noch alles ändern konnte, zeigen die Teilnehmenden unseres KLiK-Projekts bei der Eröffnung der Wochen gegen Rassismus.

10. März, 20 Uhr: Eröffnung der Wochen gegen Rassismus, Rathaus Karlsruhe, mit Performance von Kindern der Hans-Thoma-Schule.

Wir danken dem Kulturbüro der Stadt Karlsruhe für die finanzielle Unterstützung, ohne die das Projekt nicht hätte stattfinden können!

Mehr über unsere kulturellen Kinderprojekte

ANA & ANDA im Kinderland des Karlsruher Christkindlesmarktes

ANA & ANDA mit vielen Musikinstrumenten auf dem Christkindlesmarkt
ANA & ANDA: Das Geschichten-Erfindespiel

Mitmachaktion für Kinder mit ANA & ANDA

Geschichten-Erfindespiel auf dem Christkindlesmarkt

Die Stadt Karlsruhe hat auch in diesem Jahr auf dem Christkindlesmarkt das Kinderland auf dem Kirchplatz von St. Stephan aufgebaut. Kinder kommen auf dem Karlsruher Christkindlesmarkt ganz sicher nicht zu kurz: Für Kinder und ganze Familien bietet das Kinderland eine Menge weihnachtliche und stimmungsvolle Attraktionen.

Wir freuen uns sehr, dass auch wir - dank einer Kooperation mit dem Marktamt Karlsruhe - dabei sein können:

An allen vier Advents-Samstagen präsentieren wir von 14-16 Uhr das große Geschichten-Erfindespiel. Direkt auf der Bühne werden wir mit den Kindern Wintertiergeschichten erfinden und mit vielen Musikinstrumenten, die wir mitbringen, untermalen. Die Kinder können ihren Ideen freien Lauf lassen und wie im Jahr zuvor eigene Geschichten erfinden, die sich rund um Wintertiere drehen.

Satz für Satz erfinden und wiederholen wir die entstehende Geschichte mit den Kindern - so ist jedes Kind beteiligt. Wer einen Satz beigetragen hat, darf ein passendes Musikinstrument dazu auswählen und immer, wenn der Satz wiederholt wird, spielen.

Für die Kinder ist es ein Erlebnis, wenn ihre Ideen unmittelbar in eine ganze Geschichte mit einfließen und zudem auch noch musikalisch umgesetzt werden. Fantasie und Ideen sind hier gefragt. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern und Begleitpersonen haben viel Spaß bei dieser Mitmachaktion und häufig machen sie genauso gerne mit, wie die Kinder. Das Wintertiergeschichten erfinden ist ein Programm für die ganze Familie.

Die Teilnahme ist kostenlos und jedes Kind kann während der Aktion kommen und gehen, wie es möchte.

Termine: 29.11., 06.12., 13.12. und 20.12.2014 jeweils von 14 - 16 Uhr auf der Bühne im Kinderland auf dem Kirchplatz der Kirche St. Stephan.

6. Kinderliteraturtage in Karlsruhe

"Unvergleichlich!" bei KLIK 2014 in Karlsruhe

Frieden und Krieg als Motto der 6. Kinderliteraturtage in Karlsruhe

Alle zwei Jahre finden in Karlsruhe die Kinderliteraturtage KLiK statt - 2014 schon zum 6. Mal. Diesmal stehen sie unter dem Motto "Frieden und Krieg". Anlass für dieses Thema ist der 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkriegs. Nicht nur die 6. Karlsruher Kinderliteraturtage stehen unter diesem Motto, sondern auch die sich zeitlich an KLiK anschließenden 22. Europäischen Kulturtage, die vom 7.-25. Mai stattfinden werden.

Vom 31. März bis zum 11. April werden viele Schulen und Gruppen an verschiedensten Orten der Stadt ganz unterschiedliche Projekte zu den Kinderliteraturtagen veranstalten.

Für uns ist dieses Thema so wichtig und inspirierend, dass wir uns mit einem unserer "Unvergleichlich! Kulturelle Schulprojekte" zu einer Beteiligung an den Kinderliteraturtagen mit einer anschließenden Performance während der Europäischen Kulturtage entschlossen.

Die 5. Klasse der Werner-von-Siemens-Werkrealschule in Karlsruhe hat sich unter unserer Leitung eine Performance zum Thema "Frieden und Krieg" ausgedacht. Nachdem wir viel über den Ersten Weltkrieg und die Rolle der Kinder dabei gesprochen haben, erfanden die Kinder in Windeseile ein kleines Theaterstück, in dem viel gekämpft und gestritten wird. Aber dann gibt es da jeweils einen zweiten Durchgang der "strittigen" Szenen, in denen plötzlich doch ein Weg gefunden wird, die Sache friedlich zu lösen. In Anbetracht der wenigen Probezeit, die uns zur Verfügung steht, handelt es sich um ein anspruchsvolles Projekt, denn schließlich soll die Performance Möglichkeiten von Friedensprozessen, auch vor dem Hintergrund kriegerischer Auseinandersetzungen, zeigen.

In intensiver Arbeit mit den beteiligten Kindern entsteht die Performance nach und nach in ihrer endgültigen Form.

Aufführungstermin ist der 8. Mai um 11.00 Uhr im Sandkorn-Theater in Karlsruhe. Drei KLIK-Workshops werden ihre Ergebnisse präsentieren. Das Sandkorn-Theater ist für diesen Termin übrigens schon jetzt ausgebucht, was uns natürlich vor allem für die Kinder sehr freut.

Wir danken dem Kulturbüro der Stadt Karlsruhe und dem Rotary Club Karlsruhe für die großzügige Unterstützung, die dieses Projekt erst möglich macht!

Mehr zu den 6. Kinderliteraturtagen in Karlsruhe

Mehr über das Projekt zu "KLiK 2014" auf der Kurse-Homepage

Schreibwerkstatt Christkindlesmarkt Karlsruhe

Schreibwerkstatt Karlsruhe ANA & ANDA
Eigene Märchen erfinden auf dem Christkindlesmarkt Karlsruhe

Kinder erfinden Märchen auf dem Christkindlesmarkt

Kreatives Schreiben für Kinder im Kinderland Karlsruhe

Bald geht sie los, die Adventszeit. Und dieses Jahr haben wir auch Termine für Kinder mit im Programm:

"Dein eigenes Wintertier-Märchen" heißt unsere Schreibwerkstatt, die wir in Kooperation mit dem Marktamt Karlsruhe im Kinderland auf dem Christkindlesmarkt Karlsruhe anbieten. Kinder sind herzlich eingeladen, mit uns ihre eigenen Märchen zu schreiben - mit Farbstiften, Papier, Schere, Leim und vor allem mit vielen fantasievollen Ideen.

Jeden Adventssamstag von 16-17:30 Uhr laden wir in die Märchen-Schreibwerkstatt ein und freuen uns schon auf viele Kinder, die mit uns lustige, nachdenkliche, ungewöhnliche und ideenreiche Geschichten erfinden.

Besondere Fähigkeiten sind dafür nicht nötig - oder besser gesagt: Die besonderen Fähigkeiten, die es dafür braucht, haben ALLE Kinder! Das erleben wir immer wieder in unseren "Unvergleichlich! Kulturelle Schulprojekte"-Angeboten, die wir an verschiedenen Karlsruher Schulen durchführen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kinder den Freiraum und einen geschützten Rahmen dafür erhalten. Denn wer immer nur "leisten" muss und stets benotet und bewertet wird, kann natürlich nicht frei drauflos erfinden.

Deshalb gibt es in unseren Schreibwerkstätten keine Fehler. Es gibt einfach nur viele, viele tolle Ideen, die wir alle miteinander teilen. Wir sind sicher, dass wir von vielen Wintertieren erfahren werden, die wir noch gar nicht kennen, geschweige denn je zu Gesicht bekommen haben.

Die Teilnahme ist kostenlos, bei großem Andrang müssen wir die Platzzahl leider begrenzen.

30.11., 7., 14. und 21.12., jeweils von 16-17:30 Uhr: "Dein eigenes Wintertier-Märchen", Schreibwerkstatt im Kinderland auf dem Christkindlesmarkt Karlsruhe

Mehr zu den "Unvergleichlich!"-Projekten und Kursen

Unvergleichlich! Kulturelle Schulprojekte

Kreatives Schreiben an der Werner-von-Siemens Grundschule
AG Kreatives Schreiben

Schultheaterwoche von ANA & ANDA im TEMPEL

Unvergleichlich!-Festivalwoche mit den kulturellen Schulprojekten

Fünf kulturelle Schulprojekte führen wir im Schuljahr 2012/13 durch - vier Theater-AGs und eine AG "Kreatives Schreiben". Und da alle AGs etwas vorzuführen haben, war der Entschluss schnell gefasst: Vom 1.-5. Juli werden die Kinder aller von uns geleiteten kulturellen Schulprojekte ihre Werke in einer Festivalwoche vor Publikum zur Aufführung bringen.

Es beginnt am 1. Juli um 14 Uhr mit der Ausstellungseröffnung der AG "Kreatives Schreiben" mit Zweitklässler/innen der Werner-von-Siemens Grundschule. Die vom Rotary Club Karlsruhe finanzierte und durch eine großzügige Sachspende des Papier Fischer Karlsruhe geförderte AG stellt nicht nur ihre äußerst fantasievollen Werke in Schrift und Bild aus, sondern wird auch eine gemeinsam erfundene Geschichte auf der Bühne szenisch umsetzen. Die Werke werden während der ganzen Festivalwoche ausgestellt sein.

Am 2. Juli folgt unsere Theater-AG von Erst- und Zweitklässler/innen aus der Tullaschule. Sie wurde durch Förderungszuschüsse des Round Table 46 Karlsruhe, des Kulturbüros der Stadt Karlsruhe und der Pfeiffer & May-Stiftung ermöglicht. Das von den Kindern selbst erfundene Stück heißt "Kämpfe der Macht" und wir haben mit den Kindern die Spezialform "moderiertes Theater" erfunden, damit sie den Überblick über ihre komplexe Geschichte besser behalten können.
"Vampires, Werewolves and More" ist der Titel des Theaterstücks der Werner-von-Siemens Werkrealschul-Theater-AG. Neun Mädchen der 6. Klasse bringen ihr Stück am 3. Juli zur Aufführung. Ein Werwolf, ein Zombie, ein Vampir und ihre menschlichen Geschwister geraten in einen gefährlichen Kampf mit Hexen - mehr sei noch nicht verraten... Möglich wurde diese AG durch eine Spende der Fritz- und Thekla Funke-Stiftung.

Am 4. Juli folgt "Das unglaubliche Abenteuer in der Wüste". So heißt das Theaterstück unserer interreligiösen Theater-AG mit Dritt- und Viertklässler/innen an der Werner-von-Siemens Grundschule. Die einzige unserer AGs, die von Anfang an ein Thema vorgegeben hatte, hat ein beeindruckendes Stück über Religionskriege erfunden, in dem Kinder dafür Sorgen, dass es schließlich wieder Frieden gibt. Diese Theater-AG wurde durch einen Sonderzuschuss des Kulturbüros der Stadt Karlsruhe gefördert.

Den Abschluss macht die Theater-AG mit Kindern der 2.-4. Klasse der Hans-Thoma-Schule in Karlsruhe. "Geheimnisvolle Nacht" heißt das Stück der Kinder, die uns kürzlich sogar damit überraschten, dass sie heimlich schon vor unserer Ankunft alles selbstständig vorbereiteten und aufbauten für die Probe! Die AG wurde im Rahmen des Programms "Schule und Kultur" vom Kulturbüro der Stadt Karlsruhe bezuschusst.

Groß ist die Aufregung schon jetzt bei allen Kindern. Immer wieder kommen Fragen wie z.B.: "Wie lange dauert es noch bis zur Aufführung?" und "Können da auch unsere Eltern und Geschwister kommen?".

Mit allen Theatergruppen befinden wir uns bereits im Endspurt, d. h. es gibt nur noch wenige Proben, die schon jetzt im wesentlichen von den Kindern ohne größere Interventionen unsererseits bewältigt werden müssen.

Am Aufführungstag müssen die Kinder nicht nur ihr Theaterstück spielen können, darüber hinaus übernehmen sie auch den Umbau der einzelnen Szenen und sie müssen sich in ihre jeweiligen Rollen verkleiden können.

Bis auf eine Ausnahme handelt es sich um schuljahrsbegleitende Projekte, bei denen die Kinder ihre Theaterstücke selber schreiben, sich die dazugehörigen Rollen selbst ausdenken und die Texte in improvisierter Form sprechen.

Nach Möglichkeit sollen alle Kinder, die in den Theater-AGs aktiv sind, nicht nur bei der eigenen Aufführung anwesend sein, sondern auch die Aufführungen der anderen AG-Kinder besuchen. Auch hoffen wir auf zahlreiche Gäste aus dem Kreis der Eltern, der weiteren Angehörigen, der Lehrerinnen und Lehrer, der Schulleitungen sowie von Menschen aus der interessierten Öffentlichkeit. Alle Aufführungen finden bei freiem Eintritt statt.

Wir freuen uns über die großzügige Unterstützung des Kulturvereins TEMPEL, der einen wesentlichen Beitrag dazu leistet, dass diese "Unvergleichlich!"-Festivalwoche stattfinden kann.

Alle Veranstaltungen finden im Kulturzentrum TEMPEL, Hardtstr. 37a, 76185 Karlsruhe, jeweils von 14 - 15 Uhr, statt.

Mehr zu "Unvergleichlich! Kulturelle Schulprojekte"

Mehr zum Kulturverein Tempel

Kreatives Schreiben Kinder

ANA & ANDA, kreatives Schreiben
Kreatives Schreiben Grundschule

Kreatives Schreiben an der Grundschule

Kulturelles Schulprojekt an der Werner-von-Siemens-Schule

Noch kurz vor den Osterferien konnten wir auch unser fünftes diesjähriges "Unvergleichlich!"-Projekt an einer Schule starten. Der Rotary Club Karlsruhe hat uns mit einer Spende unterstützt und damit die Durchführung der AG "Kreatives Schreiben" an der Werner-von-Siemens-Schule in Karlsruhe ermöglicht.

Besonders gefreut haben wir uns außerdem über ein großzügiges Materialsponsoring vom Bürodienstleister und Schreibwarenfachgeschäft Papier Fischer GmbH & Co. KG in Karlsruhe in Form von farbigen Stiften und unterschiedlichen bunten Papieren in verschiedenen Qualitäten.

In der Werner-von-Siemens-Grundschule meldeten sich 22 Kinder zum Kurs "Kreatives Schreiben" an und wir trafen auf eine sehr muntere und lebhafte Gruppe von Jungen und Mädchen.

Als wir jedem Kind seine eigenen Stifte vom Papier Fischer überreichen konnten, war das spürbar etwas ganz Besonderes für die Kinder. So konnten wir voller Elan die erste Stunde beginnen.

Ein Großteil der ersten Stunde wird für die persönliche Vorstellung von uns und von den Kindern benötigt. Schließlich wollen wir alle mit dem Namen persönlich ansprechen können und auch die Kinder sollten wissen, wer mit ihnen am Kurs teilnimmt. Wichtig ist uns bei den AGs für "Kreatives Schreiben", dass alle Tische im Kreis angeordnet sind und Blickkontakt untereinander besteht.

Außerdem müssen die Kinder mit den Regeln für die Schreib-AG vertraut gemacht werden. So gehört zu den Regeln, dass Rechtschreibung keine Rolle spielt, eigene und möglichst originelle Ideen sind dafür umso wichtiger.

Dann begannen wir damit, die erste Geschichte gemeinsam zu schreiben. Das Thema lautete: "Das Geisterhaus". Alle Kinder wurden mit ihren Beiträgen der Reihe nach einbezogen; schnell sprudelte es an Ideen und zu den Texten fügten sich bald auch passende Bewegungsabläufe und Geräusche. So entstand eine spannende Geschichte für alle Sinne, zu der alle Kinder gleichermaßen ihre Ideen eingebracht hatten.

Uns machte die erste Stunde der AG "Kreatives Schreiben" sicher genauso viel Spaß wie den Kindern und wir freuen uns schon heute auf die Ausstellung, die am 1. Juli 2013 im Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe, eröffnet wird und bei der die Werke der Kinder der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Ein herzliches Dankeschön geht nochmals an den Rotary Club Karlsruhe und an die Papier Fischer GmbH & Co. KG, Karlsruhe.

Mehr über die AG "Kreatives Schreiben" an der Werner-von-Siemens Schule Karlsruhe

Mehr über "Unvergleichlich! Kulturelle Schulprojekte"

Ausstellung Kreatives Schreiben

Ausstellung Kreatives Schreiben Kinder
Durchs Regal gesprochen: Eröffnungsrede

Bilder von der Ausstellung Kreatives Schreiben

Die Ausstellungseröffnung in Bildern

Vor einer Woche eröffneten wir die Ausstellung "Kreatives Schreiben" in der Stadtteilbibliothek Mühlburg. Sie läuft noch bis zum 27. April und es werden über 400 Werke der Kinder aus den 2.-4. Klassen der Werner-von-Siemens-Schule präsentiert. In einer AG "Kreatives Schreiben" ließen wir 38 Kinder ihr kreatives Potential entdecken und entfalten und nach Lust und Laune Geschichten erfinden.

Höchste Zeit, auch ein paar Bilder von der Ausstellungseröffnung zu veröffentlichen. Sie geben einen schönen Einblick in eine Eröffnung, die voller Staunen von groß und klein für die kreativen Werke der Kinder war.

Mehr zur Stadtteilbibliothek Mühlburg

Mehr zur Ausstellung Kreatives Schreiben und zu den Öffnungszeiten

Kreatives Schreiben Kinder
Eröffnungsrede
Kreatives Schreiben Ausstellung
Regal mit Auge...
Kreatives Schreiben für Kinder
Lesen, lesen, lesen
Kreatives Schreiben Karlsruhe
im Gespräch
Kinder und kreatives Schreiben
Stöbern zwischen den Regalen
Grundschule Kreatives Schreiben
im Gespräch
Kreatives Schreiben Kinder Karlsruhe
passendes Outfit

Kreatives Schreiben Eröffnungsrede

Kreatives Schreiben Kinder
Ausstellungs-eröffnung Kreatives Schreiben

Eröffnungsrede zur Ausstellung "Kreatives Schreiben"

Unsere Rede zur gestrigen Ausstellungseröffnung

Es war einmal eine Gurke – ein schnarchendes Ungeheuer – ein Dreihorn – eine beschleunigte Raupe – eine betrunkene Eule – ein verrückter Wissenschaftler – ein grünes Monster – ein Hasenschloss – ein Windkonzert – und und und...

Herzlich Willkommen in der Welt der Geschichten! Wir begrüßen Sie und Euch herzlich zur Ausstellungseröffnung "Kreatives Schreiben". Ihr, liebe Kinder, seid zwar eigentlich die Hauptpersonen heute – wir bitten Euch trotzdem um etwas Geduld, wenn wir nun ein paar Worte an die Erwachsenen richten.

Als Künstlerinnen-Duo gibt es uns inzwischen seit 10 Jahren und in dieser Zeit sind Dutzende von Bühnenprogrammen, unzählige Kompositionen und Lieder, zwei CDs und ein Modelabel entstanden. Wir unterhalten sieben Homepages, einen Blog, das Ökofair-Portal Karlsruhe und drei Facebook-Seiten und es gibt kaum einen Tag, an dem wir nicht neue Projekte planen würden.

Das war nicht immer so und der Weg dahin war lang und schwierig. Die Idee, mit Kindern kreativ zu arbeiten, gefiel uns deshalb gut. Kindern etwas von dem mit auf den Weg zu geben, was uns selber gefehlt hatte, war ein schöner Gedanke.

Erfahren hatten wir von der Möglichkeit, Förderungen für Schulprojekte zu beantragen, durch unsere Kontakte zum Kulturamt. Und genau so wurden wir auch auf die Kinderliteraturtage aufmerksam. Bis dahin arbeiteten wir erst im Theaterbereich mit Kindern – unter anderem auch an der Werner-von-Siemens-Schule. Deren Leiterin Frau Schäfer – immer offen für neue Ideen und Projekte – war sofort interessiert. Und das Kulturamt bewilligte den erhofften Zuschuss. Ihnen, Frau Schäfer und dem Kulturamt nochmals ein herzliches Dankeschön!

Wir schrieben Ende 2011 einen Elternbrief. Einen Tag vor der ersten Doppelstunde Kreatives Schreiben telefonierten wir mit einer Lehrerin, die uns von etwa acht Anmeldungen berichtete. Sie können sich unsere Überraschung vorstellen, als uns Frau Schäfer am nächsten Tag kurz vor Beginn der Schreib-AG von über 100 Anmeldungen erzählte!

Sie hatte schon die Kinder aus der ersten Klasse aussortiert, aber es blieben immer noch fast 40 Kinder der 2.-4. Klasse übrig. Viel zu viel für eine Gruppe – und wir mussten für die erste Stunde zusätzliche Stühle organisieren und die Kinder teilweise auf ihren Knien arbeiten lassen.

Was tun? Wir entschlossen uns zu einem ungewöhnlichen Schritt: Einer "Feuerwehrmail" an verschiedene Service Clubs in Karlsruhe mit der Bitte um ganz schnelles finanzielles Einspringen. Und wir hatten Glück – der Rotary Club Karlsruhe schrieb uns wenig später eine positive Antwort. Diese Spontaneität und das damit verbundene Vertrauen in unsere Arbeit, die der Rotary Club damals ja noch gar nicht kennen konnte, finden wir äußerst beachtenswert. Hiermit nochmals ein ganz dickes Dankeschön an den Rotary Club Karlsruhe!

Nun hatten wir also zwei Gruppen, mit denen wir über einen Zeitraum von 10 Wochen Kreatives Schreiben praktiziert haben. Was aber ist Kreatives Schreiben?

Den Kindern erklärten wir das so: Uns interessieren Eure Geschichten. Es ist uns egal, ob Ihr Fehler macht, wir geben keine Noten, vergleichen nicht und korrigieren nicht in Euren Geschichten herum. Wichtig sind nur Eure Ideen.

Dann präsentierten wir eine "Inspirationsquelle" – jedes Mal eine andere. Das konnte ein Bild, ein Geräusch, ein Duft, etwas zum Anfassen oder sogar etwas Essbares sein.

"Was fällt Euch dazu ein?" war unsere Frage – und die Antworten sprudelten heraus, zuerst zaghaft, dann immer schneller, nachdem die Kinder gemerkt hatten, dass wir wirklich Wort hielten und jede Idee akzeptierten. Jedes Mal war die Wandtafel ganz schnell dicht vollgeschrieben mit Begriffen.

"OK, dann schreibt und zeichnet mal los!", war unsere nächste Aufforderung. In der ersten Stunde hielten wir die Luft an. Was würde passieren? Würden uns die Kinder verständnislos angucken und mehr "Führung" erwarten. Würden sie sich trauen, einfach drauflos zu schreiben und zu malen?

Sie trauten sich! Schon in der ersten Stunde kamen fast alle Kinder zu einem Ergebnis. Der erste Schritt war somit getan. Was aber nicht heißt, dass wir frei von Schwierigkeiten blieben. Manche Kinder schrieben nur das auf ihr Blatt, was vorne auf der Wandtafel stand – schön und fehlerfrei... Andere korrigierten sich sicherheitshalber selber mit dem Rotstift oder schrieben Kommentare wie "falsch" unter ihr Werk. Wieder andere zogen in mühsamer Arbeit Linien auf das Papier, damit die geschriebenen Zeilen schön gerade wurden.

Wir sind Künstlerinnen, keine Pädagoginnen und keine Lehrerinnen. Aus eigener täglicher Erfahrung wissen wir, dass sich Kreativität nur in einem Ambiente relativer Sicherheit entwickeln kann. Jeder negative Kommentar bedroht diese Sicherheit und kann das kreative Tun behindern. Also ließen wir auch Selbstkorrekturen, Linien und Abschreiben unkommentiert und nahmen die entstandenen Werke mit.

Zuhause tippten wir alles ab und druckten es auf DIN A6-Karten aus – auch nur abgeschriebene Wörter. Dabei korrigierten wir beim Abtippen die Rechtschreibfehler und wo nötig auch mal die Satzkonstruktion. Das nächste Mal brachten wir die Originale und die Ausdrucke mit und teilten sie wieder aus.

Der Effekt war noch besser, als wir es gehofft hatten. Stolz hielten die Kinder ihre Werke in der Hand – der erste Bann war gebrochen. Nun konnte es weitergehen. Um die Kinder, die nur abgeschrieben oder sogar gar nichts aufgeschrieben hatten, kümmerten wir uns dann besonders. Schnell stellte sich heraus, wie viel Angst diese Kinder bereits vor Fehlern und einer schlechten Bewertung hatten.

"Mir fällt aber nichts ein", sagte eines dieser Kinder auf die Ermutigung hin, doch auch mit einer Geschichte anzufangen. Also schauten wir uns das Bild nochmals zusammen an. Eine Tänzerin war darauf zu sehen. "Was glaubst Du denn, wie alt die Tänzerin ist?", fragten wir. "28 Jahre", kam die prompte Antwort. "Na also, dann schreib das mal auf!" Das Staunen beruhte auf Gegenseitigkeit: Das Kind staunte darüber, dass wir die 28 Jahre für eine wichtige Information hielten – und wir staunen bis heute darüber, wie schnell und sicher die Antwort auf die Altersfrage kam.

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig gegenseitiger Respekt und Akzeptanz sind. Ausnahmslos alle Kinder fassten früher oder später das Vertrauen in diesen Respekt, den wir ihnen entgegenbrachten, von ihnen aber auch in Bezug auf uns und die anderen Kinder erwarteten.

Denn leider zeigte sich, dass die Kinder – geprägt vom Benotungssystem – sich oft genug selber gegenseitig kritisierten und schlecht machten. Das Gefühl, sich durch Abwertung anderer Leistungen besser zu stellen, war weitverbreitet. Wir mussten mehr als einmal klarstellen, dass dies bei uns gänzlich unerwünscht war.

Denn nur dadurch konnten ausnahmslos alle Kinder einen Punkt erreichen, an dem sich ihre ganz individuelle Kreativität zeigte, ihre Schaffenskraft mit ihrer – im wahrsten Sinne des Wortes – ganz persönlichen Handschrift.

Kinder wollen experimentieren – und haben viel zu oft nicht den Raum dafür. Es gab Kinder, die absichtlich möglichst unleserlich schrieben. Es gab Kinder, deren Geschichte überhaupt nichts mit dem präsentierten "Thema" zu tun hatte. Oder solche, deren Geschichte nur einen Satz lang war. Wir akzeptierten das alles. Und alles das erledigte sich ganz von selbst wieder, ohne pädagogische Ermahnung oder negative Kommentare.

Auf Sie warten nun in diesem Raum über 400 Werke, geschrieben von 38 Kindern in 10 Doppelstunden! Es sind Geschichten, Gedichte, Kurzgeschichten, Witze und Comics, es gibt Erfundenes und real Erlebtes, Schönes, Lustiges und Trauriges. Zu verdanken haben wir die Möglichkeit, diese Werke auszustellen, Frau Futterer, der Leiterin der Stadtteilbibliothek Mühlburg. Unsere Anfrage hat sie sofort und ohne Zögern positiv beantwortet – herzlichen Dank dafür!

Liebe Besucherinnen und Besucher, wir sind ein wenig stolz auf diese Ausstellung und in freudiger Aufregung. Aber wir sind auch etwas nervös. Denn jetzt kommt es auf Sie an.

Sie können nun von Station zu Station gehen und die Werke der Kinder bewerten, vergleichen, nach Fehlern suchen und entscheiden, welches die "besten" Ideen sind.

Sie können aber auch eine Haltung einnehmen, die sich alle Kreativen dieser Welt wünschen, ob groß oder klein. Legen Sie das Leistungsdenken unserer Gesellschaft ab und öffnen Sie die Augen für die kreative Kraft des Ausdrucks, die in jedem dieser Werke steckt. Begegnen Sie den Werken der Kinder mit Achtung und Respekt vor jeder einzelnen Idee, mit dem Bewusstsein, dass gerade in der Vielfalt und Individualität des Ausdrucks der menschliche Reichtum steckt, mit dem Auge, das Geschichten statt Fehler entdeckt.

Rechtschreibung entsteht nicht um ihrer selbst willen. Schreiben wollen wir nicht lernen, nur um des Schreibens willen. Wir wollen verstanden werden, mit Anderen kommunizieren, uns austauschen und Geschichten miteinander teilen. Das ist es, was uns motiviert, immer besser zu werden, nicht der Rotstift, nicht die Benotung und schon gar keine Wettbewerbe, wie sie in der Kunstwelt so gerne veranstaltet werden.

Bis heute haben die Kinder uns vertraut und aus diesem Vertrauen entstanden Geschichten, die uns allesamt bewegten und berührten. Ab heute vertrauen wir Ihnen, indem wir Ihnen die Geschichten der Kinder präsentieren.

Kreativität ist keine hübsche Nebensache – sie ist Lebenselixier und das, was den Menschen einzigartig macht. Sie schenkt uns Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, die notwendige Voraussetzungen sind, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Aber sie entwickelt sich nicht von alleine – sie verkümmert, wenn Anerkennung und Bestätigung fehlen. Seien Sie nicht so überheblich zu glauben, Sie könnten künstlerische Qualität erkennen. Die Geschichte hat mehrfach bewiesen, dass dies unmöglich ist – genannt sei hier nur das Beispiel Van Goghs.

An jeder Station der Ausstellung werden zwei Kinder auf dem Plakat präsentiert – und alle anderen Geschichten finden Sie gebündelt dabei hängen. Wie Sie sich nach allem, was wir gesagt haben, gut denken können, haben wir auch hier nicht versucht, eine qualitative Auswahl zu treffen.

Die Wahl fiel nach organisatorischen Kriterien – jedes Kind ist einmal auf einem Plakat dabei. Es lohnt sich also, auch in den Bündeln auf Entdeckungsreise zu gehen.

Wir hätten nie gedacht, dass wir in so kurzer Zeit so viel bei den Kindern auslösen könnten. Sie haben uns förmlich überrannt mit ihrer Bereitschaft, alles auszuprobieren, was wir ihnen boten und noch weit darüber hinaus zu experimentieren.

Insofern sind wir heute sehr glücklich – aber auch gleichzeitig hoch motiviert, so etwas über einen viel längeren Zeitraum wieder anbieten zu können.

Unser Wunsch ist, die Kinder ein ganzes Schuljahr lang begleiten zu können – so wie dies die Fritz und Thekla Funke-Stiftung an der Werner-von-Siemens-Werkrealschule und der Round Table 46 an der Tullaschule jeweils für ein Theaterprojekt ermöglichen.

Ob dies auch für das Kreative Schreiben der Werner-von-Siemens-Grundschule gelingt, hängt davon ab, ob wir Geldgeberinnen und Geldgeber dafür finden. Wir versprechen Ihnen: Wir bleiben dran!

Wir bieten das Kreative Schreiben für Kinder aber auch bei uns im Atelier außerhalb der Schule an. Infos darüber finden Sie dort auf dem Tresen, genau so wie die Infos zu den Theaterkursen für Kinder, bei denen die Kinder natürlich ebenfalls ihr ganz eigenes Stück erfinden.

Wir wünschen Ihnen und den Kindern der Schreib-AGs nun viel, viel Spaß mit den Geschichten der Ausstellung!

Die Ausstellung Kreatives Schreiben ist noch bis zum 27. April in der Stadtteilbibliothek Mühlburg zu sehen

Kreatives Schreiben Kinder

Ausstellung Kreatives Schreiben

Kinderliteraturtage: Kreatives Schreiben-AG stellt aus

Zehn Wochen lang boten wir Kindern der 2.-4. Klassen der Werner-von-Siemens-Schule in einer AG Kreatives Schreiben die Möglichkeit, ohne Angst vor Fehlern drauflos zu schreiben und ihre eigenen Welten zu erschaffen. Über 400 Werke haben die Kinder in dieser Zeit kreiert und die Inspirationen dabei aus Bildern, Klängen, Düften, Fotos und gemeinsamen Ideensammlungen bezogen.

Nun ist es soweit: Im Rahmen der Kinderliteraturtage in Karlsruhe werden die kreativen Werke der Kinder vom 17.-27. April in der Stadtteilbibliothek Mühlburg ausgestellt. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 17. April um 15 Uhr mit einer kurzen Einführung von uns in die künstlerische Arbeit mit Kindern statt.

Das Kreative Schreiben wurde gefördert vom Kulturbüro der Stadt Karlsruhe und dem Rotary Club Karlsruhe. Schon kurz nach der Ausschreibung in der Schule lagen über 100 Anmeldungen vor! Rund 40 Kinder lernten dann zu schreiben, "wie ihnen der Schnabel gewachsen ist". Dabei wurde aber gerade nicht nach "Begabung" ausgewählt, sondern einfach nur nach Alter – die Kinder der ersten Klasse dürfen beim nächsten Mal dabei sein. Die kreativen Potentiale der Kinder sichtbar machen war unser Ziel. Denn Rotstift, Noten und Leistungsdenken lassen den Spaß am Schreiben und Geschichtenerfinden viel zu oft schon gar nicht erst entstehen.

Manche Kinder brauchten etwas Zeit, um zu verstehen, dass sie hier nichts falsch machen können – aber alle haben früher oder später ihren Ideenreichtum aufs Papier fließen lassen. Wer sich davon selbst überzeugen will, kann das ab dem 17. April bei freiem Eintritt in der Stadtteilbibliothek Mühlburg tun.

Eröffnung der Ausstellung "Kreatives Schreiben" am 17. April um 15 Uhr in der Stadtteilbibliothek Mühlburg, Rheinstr. 95, 76185 Karlsruhe

Dauer der Ausstellung: 17.-27. April, Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek Mühlburg: Mo 14-18 Uhr, Di 14-19 Uhr, Mi 10-12 Uhr und 14-18 Uhr, Fr 14-17 Uhr.

Mehr zur Stadtteilbibliothek Mühlburg

Mehr zu den Kinderliteraturtagen

Mehr zum Kreativen Schreiben mit Kindern

Kreatives Schreiben in der Grundschule

kreatives Schreiben Kinder
Zu einem Klang geschrieben: Geschichte einer 2.-Klässlerin

Aus der AG für Kreatives Schreiben

Rotary Club Karlsruhe unterstützt zweiten Schreib-Kurs

In unserem Blog-Beitrag vom 12. Januar berichteten wir von der überwältigenden Resonanz auf unser Kursangebot "Kreatives Schreiben" an der Karlsruher Werner-von-Siemens-Grundschule.

Dank einer Spende des Rotary Clubs Karlsruhe können wir mittlerweile einen weiteren Kurs für "Kreatives Schreiben" anbieten, so dass die zunächst extrem große Gruppe schreibinteressierter Kinder in zwei mittelgroße Gruppen aufgeteilt werden konnte. So ist es möglich, auf die Bedürnisse der einzelnen Kinder einzugehen und sie in ihren kreativen Schreibprozessen gezielt unterstützen zu können. Unter diesen Voraussetzung kann richtig gut kreativ gearbeitet werden.

Immer wieder sind wir erstaunt über die Ideenvielfalt, die die Kinder an den Tag legen. Manche Kinder sind voller Geschichten, die nur darauf warten, aufs Papier gebracht zu werden. Andere Kinder sind zwar voller Gedanken, kämpfen aber mit Schreibhemmungen. Viel zu oft bestehen Ängste vor Kritik und Ablehnung. Dabei ist es unsere Prämisse, dass es keine Schulnoten gibt, kein richtig oder falsch und dass die oftmals noch fehlerhafte Rechtschreibung von nachrangiger Bedeutung ist.

Kreatives Schreiben Grundschule
Vom Klang zur Geschichte: Kreatives Schreiben in der Grundschule
Jedes Kind erhält von uns in der jeweils darauffolgenden Kursstunde ein von uns abgetipptes Exemplar seiner kreativen Schreibarbeit. Somit steht jedem Kind eine hinsichtlich Orthografie und Interpunktion korrigierte Fassung neben seinem Original zur Verfügung. Auf diese Weise kommt ganz nebenbei auch die Rechtschreibung nicht zu kurz.

In den zurückliegenden Wochen haben wir Assoziationen zu Fotos, gemalten Bildern oder Klängen besprochen und gesammelt. Auch hier gab es - wie bei der Arbeit mit dem Foto in der Woche zuvor - ein Fülle von unterschiedlichsten Assoziationen zu dem Gesehenen.

In dieser Woche wollen wir den Kindern etwas Haptisches als Inspirationsquelle bieten. In den nächsten Tagen berichten wir mehr über unsere Erfahrungen. Wir sind schon sehr gespannt, welche kreativen Ideen wir in dieser Woche aus den Kindern locken können.

Hiermit nochmals ein herzliches Dankeschön an den Rotary Club Karlsruhe für die großzügige Unterstützung!

Mehr zum Kreativen Schreiben für die Grundschule unter: Kreatives Schreiben in der Grundschule

Kreatives Schreiben für Kinder

Kreatives Schreiben-AG für Kinder in Karlsruher Schule

Schreibwerkstatt für die Grundschule

Am Montag war es soweit: Die AG "Kreatives Schreiben für Kinder" in der Werner-von-Siemens-Schule Karlsruhe konnte beginnen.

Völlig erschlagen waren wir von der Flut von Anmeldungen - offensichtlich wollen alle Kinder der Grundschule Werner-von-Siemens kreativ schreiben lernen! Schade, dass wir einen Großteil wieder heimschicken mussten, aber mit 100 Kindern aufs Mal können wir auch zu zweit nicht mehr klarkommen...

Kreatives Schreiben Kinder AG
Kreative Namensschilder
Kinder der 2.-4. Klasse hatten sich dann also versammelt, um sich im kreativen Schreiben zu üben. Und gleich beim Schreiben ihrer Namenskärtchen zeigten sie ihr ganzes Potenzial (siehe Beispielfoto links)! Wir freuten uns gemeinsam über die vielen Variationen, die dabei zustande kamen.

Dann ging es sozusagen "richtig" los. Wir erklärten den Kindern nochmals die Regeln: Kreatives Schreiben bedeutet, Geschichten erfinden, die Phantasie spielen zu lassen - und die Rechtschreibung erstmal außen vor zu lassen. Kein Rotstift, keine Noten. Die gibt es ja schon im Deutschunterricht in der Schule. Beim kreativen Schreiben aber geht es darum, einfach die Freude am eigenen Ausdruck, dem Schreiben und Erfinden zu entdecken und zu entwickeln. Das erst motiviert dann nämlich auch dazu, sich Rechtschreibung aneignen zu wollen. Und wer wirklich einmal ganz sicher sein will, ein Wort richtig zu schreiben, darf uns natürlich fragen. Dann gibt es ein "Wortschatzkärtchen" zum Sammeln.

Nun zeigten wir den Kindern das nebenstehende Bild, eine Fotografie von Peter Reichert Photographien, der uns die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung erteilt hat. Der Aufforderung, einfach zu erzählen, was ihnen dazu einfiel, kamen die Kinder sofort nach und wir hatten die Wandtafel bald voll mit Stichworten. Die Kinder schienen voller Ideen für das kreative Schreiben zu sein, und so ließen wir sie loslegen.

Die Ergebnisse waren Geschichten voller sprühender Phantasie, angereichert mit Bildern und Illustrationen. Von sprachlichen Stimmungsbildern bis hin zu richtigen Krimis war alles dabei - und einige Kinder lasen ihre Werke zum Ende der Doppelstunde sogar vor.

Hier präsentieren wir ein paar erste Eindrücke der AG "Kreatives Schreiben für Kinder" - eine richtige Präsentation wird es im Rahmen der Kinderliteraturtage in Karlsruhe im April live geben! Wir freuen uns schon darauf!

Mehr zum kreativen Schreiben für Kinder: Kreatives Schreiben für Kinder


Kreatives Schreiben Kinder Kreatives Schreiben Kinder Kreatives Schreiben Kinder Kreatives Schreiben Kinder