Papst Karlsruhe

Papstbesuch Deutschland Karlsruhe
Papstbesuch in Deutschland: Der Papst schlägt Brautalarm...

Der Papst schlägt Brautalarm

Das Leben schreibt die schönsten Geschichten

Näher und näher rückt der Papstbesuch in Deutschland, und zumindest in den Städten im Südwesten Deutschlands ist das auch gar nicht zu übersehen: Mit großformatigen Plakaten an Straßen und Kreuzungen wirbt der Papst für seinen Besuch.

Und siehe da - einen ganz besonderen Werbeeffekt erreicht der Papst damit in Karlsruhe! Das Bild ist ein echtes und nicht manipuliertes Fundstück von der Kriegsstraße-Ost in Karlsruhe.

"Brautalarm!" - und der Papst lädt zum "Mitfeiern" und "Miterleben" ein...

Nun ja, wer sich in die Niederungen kommerzieller Werbung begibt, kann sich seine Nachbar/-innen eben nicht selber aussuchen :-)

Zugegebenermaßen haben wir dem Plakat des Papstes durch diese unkonventionelle Kombination aber bedeutend mehr Aufmerksamkeit geschenkt, als es sonst der Fall gewesen wäre.

Ob ihn das freut?

Zur vergrößerten Darstellung einfach auf das Bild klicken!

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA