CSD gegen Homophobie

Homophobie Lesben
Lesben: Immer schön freundlich?

CSD Karlsruhe: Gegen die Angst

Homophobie in Deutschland weit verbreitet

Wenn wir am Samstag als Schirmfrauen die Parade des CSD in Karlsruhe anführen, tun wir dies auch gegen die Angst. Nicht so sehr gegen die eigene, sondern gegen die Angst vieler heterosexueller gegenüber homosexuellen Menschen. "Homophobie" heißt diese Angst, und mit "Phobie" werden in der Psychologie Angststörungen bezeichnet, die eine übertriebene, krankhafte Angst vor Situationen, Objekten oder Ereignissen zur Folge haben.

Hinter dem Begriff Homophobie steckt die Annahme, dass feindseliges Verhalten gegenüber Homosexuellen ein Ergebnis von Angst ist. Ob aber hinter jedem homophoben Verhalten Angst steckt, sei jetzt hier dahingestellt. Mit "Homophobie" wird inzwischen jedes feindselige, ausgrenzende und diskriminierende Verhalten gegenüber Lesben und Schwulen bezeichnet.

Homophobie ist auch in Deutschland weit verbreitet: Laut einer neuen Studie neigt ein Fünftel der Befragten zu
"CSD gegen Homophobie" vollständig lesen

Homosexualität unter Strafe

Homosexualität strafverfolgung
Liebe unter Strafe: Homosexualität weltweit

Strafrechtliche Verfolgung von Homosexualität

Mehr als jeder dritte Staat verfolgt Homosexuelle

Die Weltkarte der ILGA (International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association) ist schön bunt. Das liegt daran, dass die Farben von gelb bis rot jene Staaten einfärben, in denen Homosexualität unter Strafe steht - von einem Monat Gefängnis über lebenslänglich bis hin zur Todesstrafe.

Weltweit sind dies über 39 Prozent aller Staaten! In sieben Staaten droht Schwulen und Lesben noch die Todesstrafe. Viele afrikanische Staaten bestrafen Homosexualität mit sehr hohen Haftstrafen.

Interessant sind aber auch die vielen und großen grauen Flächen auf der Karte: Staaten, die sich schlicht und ergreifend gar nicht gesetzlich zum Thema äußern. Damit gibt es natürlich auch keinerlei Gesetze, die Schwule, Lesben, Bi-, Trans-
"Homosexualität unter Strafe" vollständig lesen

CSD für freies Leben

CSD Karlsruhe Schirmfrauen
Am CSD-Infostand in Karlsruhe, Marktplatz

Freiheit und der CSD Karlsruhe 2012

Für Freiheit braucht es Gleichberechtigung

"Liebe. Mit Recht." heißt das Motto des diesjährigen CSD in Karlsruhe, für den wir die Schirmfrauschaft übernommen haben. Damit ist natürlich in erster Linie einfach die volle und ganze Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen in Deutschland gemeint - in Gesellschaft und Politik, sowie vor dem Gesetz.

Im Einzelnen gehört dazu selbstverständlich auch die "Homo-Ehe". Wie oft wir inzwischen im Bekanntenkreis verwunderte Blicke wegen unseres Eintretens für die Homo-Ehe geerntet haben, können wir schon fast nicht mehr zählen. "Seid Ihr verheiratet?" "Wollt Ihr heiraten?" etc.

Auf den Punkt gebracht hat es ein Passant beim CSD-Infostand auf dem Marktplatz letzten Samstag:
"Lasst doch den Quatsch mit der Homo-Ehe und lebt Euer freies Leben!",
meinte er und breitete aus, wie sehr er "uns" (gemeint waren vor allem die Schwulen, die er kennen gelernt hatte) beneide um unseren "lockeren Lebensstil". Er selber war verheiratet und äußerte, er "brauche" seine Frau auch
"CSD für freies Leben" vollständig lesen

Schirmfrauen CSD Karlsruhe 2012

ANA & ANDA Schirmfrauen CSD Karlsruhe 2012
Schirmfrauen des CSD Karlsruhe 2012

Schirmfrauen des CSD Karlsruhe 2012

Für "Liebe. Mit Recht." als Schirmfrauen beim CSD Karlsruhe 2012

Als Antwort auf unseren Blogbeitrag zum CSD Karlsruhe 2012 am vergangenen Montag bekamen wir die Anfrage, ob wir die Schirmfrauschaft für den CSD übernehmen würden. Wir fühlen uns geehrt, sind hocherfreut und werden die Parade am 2. Juni als stolze Schirmfrauen des CSD Karlsruhe anführen.

Stolz? Dieser Begriff taucht im Zusammenhang mit Kundgebungen von Lesben und Schwulen immer wieder auf. Da wir es uns aber nicht ausgesucht haben, lesbisch oder schwul zu sein, können wir natürlich nicht darauf stolz sein. Stolz sind wir auf etwas Anderes:

In einer Gesellschaft, die so sehr von Frau-Mann-Beziehungen geprägt ist, braucht es nach wie vor Mut, offen von dieser Norm abweichend zu leben. Wer heterosexuell ist, nimmt das oft gar nicht wahr: Film, Literatur, Musik, Werbung, Theater, Formulare, Urkunden und eben auch Recht und Gesetz sind durchdrungen von der "normalen" Sichtweise, davon, dass es Frau und Mann sind, die sich begehren, die heiraten, die füreinander einstehen.

Nein, Homosexuelle müssen hierzulande nicht mehr ins Gefängnis und werden nicht mehr staatlich verfolgt. Und oft genug wird die Botschaft an uns gerichtet: "Was wollt ihr denn eigentlich noch?!" Das, was selbstverständlich sein sollte, wird wie ein großes Zugeständnis an uns formuliert. Dass wir jetzt auch noch in allem gleiche Rechte haben und von allen als gleichberechtigt behandelt und ernst genommen werden wollen, scheint vielen lästig zu sein.

Das eigene Leben trotzdem so "laut und auffällig" zu führen, wie das Heterosexuelle ganz selbstverständlich tun, braucht Kraft, Mut und die Fähigkeit, mit Nachteilen umgehen zu können. Und das ist es, was uns stolz macht.

Zum Beispiel auch stolz darauf, Winfried Kretschmann abgelöst zu haben, wie es das Orgateam auf der CSD Karlsruhe-Seite schreibt. Gerne treten wir seine Nachfolge an und freuen uns darauf, an der Spitze der Parade ein deutliches Zeichen für Sichtbarkeit und Gleichberechtigung zu setzen.

Homepage des CSD Karlsruhe

"CSD Karlsruhe 2012 hat zwei Schirmfrauen"

CSD Karlsruhe 2012

CSD Karlsruhe 2012
"Liebe. Mit Recht." CSD in Karlsruhe

CSD 2012 in Karlsruhe

Demoparade "Liebe. Mit Recht." durch Karlsruhe

Am 2. Juni 2012 um 14 Uhr startet in Karlsruhe wieder eine CSD-Parade. Auch wir werden dabei sein und zusammen mit anderen Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen durch die Innenstadt ziehen.

Laut dem Organisationskomitee wissen viele Karlsruher/innen nicht einmal, was ein CSD ist. Deshalb hier in aller Kürze (eine lange Erklärung gibt es zum Beispiel bei der Bundeszentrale für politische Bildung bpb zu lesen): In New York lehnten sich 1969 erstmals Lesben und Schwule gegen die fast alltäglichen Razzien der Polizei in Szenekneipen auf - und zwar in der Christopher Street. In Erinnerung daran heißen die Kundgebungen in ganz Deutschland CSD - für "Christopher Street Day".

Mit dem Motto des diesjährigen Karlsruher CSD "Liebe. Mit Recht." nimmt das Organisationskomitee in Karlsruhe deutlich Bezug auf die politische Historie des CSD. Dies ist umso erfreulicher, als sich heute viele CSDs dem Vorwurf ausgesetzt
"CSD Karlsruhe 2012" vollständig lesen

Fußball-EM und faire Fan Kleidung

Fan-Kleidung fair
Faire Fan-Kleidung zur Fußball-EM

Faire Kleidung zur EM

Fußball und die Herstellung der Fan Kleidung

Bald ist es soweit: Die Fußball-EM startet und die Straßen in Karlsruhe und anderswo werden vom Fußballfieber gepackt. Auch wir freuen uns darauf, mit vielen Anderen zusammen in den Straßencafés die Spiele zu verfolgen und gemeinsam zu jubeln.

Die Freude ist aber leider nicht ungetrübt. Durch die Geschehnisse um Julia Timoschenko rückten schon vor Wochen die Menschenrechte ins Zentrum der Aufmerksamkeit dieser Fußball-EM. Der Versuch, Sport und Politik zu trennen, muss scheitern - gerade, wenn ein Sportereignis so viele Politikerinnen und Politiker mobilisiert wie die Fußball-EM.

Leider gibt es aber noch eine weitere Menschenrechts-Dimension bei der Fußball-EM, über die kaum jemand spricht: Fan-Kleidung. Wer bei der großen Suchmaschine nach "Fan-Kleidung fair" oder "faires Fan-Trikot" sucht, findet entweder Einträge zu Fan-Kleidung und Fan-Trikots oder Einträge zu fairer Kleidung - beides scheint unmöglich.

Einen Eintrag haben wir dann doch gefunden: Tobias Brehm hat in seinem Blog einen fundierten Beitrag zum Thema Fan-Trikots und fairtrade mit vielen Hintergrundinfos geschrieben: "DFB-Aktion 'Fair ist mehr'". Dort beschreibt er genau die Bedingungen, unter denen Näherinnen - meist in Fernost - Trikots, Mützen, Schals etc. herstellen müssen. Fairplay? Das gilt wohl nur auf dem Fußballfeld...

faire Fan-Kleidung
fair in schwarz-rot-gold: Fan-Kleidung mal anders
Dass es anders geht, werden wir auch dieses Mal wieder demonstrieren: Wir kreieren unsere eigene - natürlich faire - Fan-Kleidung und nehmen damit auf den Straßen Karlsruhes an der Fußball-EM teil. Zu schwarzer Kleidung, die es ohne viel Mühe in den Second-Hand-Läden zu kaufen gibt, tragen wir gold-rote Seidenaccessoires. Ob Fliegen und Schleifen, Krawatten, Schals und Tücher: Schwarz-rot-gold ist auch ohne Ausbeutung in Fernost zu haben.

Noch dazu ist diese Art von fairer Fan-Kleidung originell und etwas dezenter als die konventionelle Ausrüstung - was für uns persönlich durchaus auch eine Rolle spielt.

Fair gekleidet die EM zu feiern ist für uns eine Demonstration für die Menschenrechte - in der Ukraine, in Fernost und auf der ganzen Welt. Wir verbinden damit auch den Wunsch, dass die Fußballer sich ebenfalls für die Menschenrechte einsetzen und ein klares Wort für Julia Timoschenko laut aussprechen. Denn Fairplay darf nicht nur auf das Fußballfeld beschränkt sein.

faire Seidenaccessoires in allen Farben

Pastellfarben

Pastellfarben Seidenaccessoires
Pastellfarben für Seidenaccessoires

Pastellfarben für Seidenaccessoires

Tücher, Schals, Krawatten und Fliegen in Pastell

Nicht immer sind es die kräftigen Farben, die uns faszinieren. Oft sind es auch die sanften und weichen Pastellfarben, die uns ansprechen. Pastellfarben sind die zarte Variante der kräftigen Farben, und dieses Jahr der Modetrend des Sommers. Symbolisch betrachtet stimmen uns Pastellfarben versöhnlich und stehen für Wohlbefinden. Dass sie insbesondere zum hellen und sonnigen Sommer passen, versteht sich fast von selbst. Die leichten Pastellfarben sind dabei auch für Seidentücher, Seidenschals, Krawatten, Fliegen und Schleifen geeignet.

Pastellfarben Krawatten
Pastellfarben für Krawatten
Seidenkrawatten in Pastellfarben

Wir machen die Erfahrung, dass die aktuelle Mode in puncto Krawattenfarbe fast alles möglich macht. Einige Krawattenfarben erfordern allerdings durchaus mehr Mut beim Tragen als andere. Hier sind Pastellfarben für Krawatten ein guter Kompromiss: Ungewöhnliche Krawatttenfarben wirken in pastell etwas zurückhaltender, betonen aber trotzdem die Individualität des Trägers. Zu einem schwarzen Hemd passt z.B. besonders gut eine Krawatte in rosa oder hellblau, aber auch hellgrün, ein zartes Gelb oder cremeweiß wirken sehr elegant. Eine hellblaue Krawatte auf einem blauen Hemd, rosa auf rot, hellgelb auf gelb usw. sind eine sehr geschmackvolle Kombination.

Pastellfarben Fliegen und Schleifen
Zweifarbige Fliege pastell
Fliegen und Schleifen in Pastellfarben

Eine Seidenfliege oder eine Seidenschleife in zartem Rosa oder Hellblau sind ein echter Hingucker und im Laden kaum erhältlich. Es muss nicht immer die schwarze Seidenfliege sein! Wir haben kürzlich für einen Kunden eine zweifarbige Fliege in einer Kombination aus hellgrün und schwarz kreiert. Egal, ob zweiteilig oder einteilig, die Möglichkeit zur exklusiven Zweifarbigkeit - natürlich auch in Pastellfarben - ist bei unseren Fliegen und Schleifen in beiden Fällen gegeben. Besonders chic sieht eine Seidenfliege mit einer Farbkombination von schwarz und einer Pastellfarbe zu einem weißen Hemd aus.

Pastellfarben Seidenschals
Seidenschal Pastellfarben
Seidentücher und Seidenschals

Insbesondere im Frühling und Sommer tragen viele Menschen gerne wieder die hellen und freundlichen Farben der warmen Jahreszeit. Die unbekümmerte Leichtigkeit eines pastellfarbenen Seidentuchs oder eines Seidenschals, z.B. in zartem Grün, Gelb oder Orange überträgt sich sehr schnell auf die Trägerin oder den Träger. Auch Herrenschals in Pastellfarben können sehr elegant wirken - gerade zum Beispiel in Cremeweiß, wie kürzlich von einem Kunden bei uns online bestellt.

Pastellfarben Seidentücher Seidenschals
Seidentücher in Pastellfarben
Besonders gefragt sind bei den Seidentüchern die Schmusetücher und Schmusepüppchen für Babys in Pastellfarben. Klassiker sind nach wie vor rosa und hellblaue Schmusetücher , die wir in ganz hellen Farbabstufungen herstellen können, so dass nur wenig Farbpigment auf den Seidenstoff aufgetragen werden. Zudem sind die von uns verwendeten Seidenfarben umweltfreundlich und gesundheitlich völlig unbedenklich. Die von uns verarbeiteten Seidenstoffe sind in Bio-Qualität und unter fairen Bedingungen hergesellt und tragen das GOTS-Zertifikat.

Pastellfarben Einstecktücher
Einstecktücher Pastellfarben
Aber auch Einstecktücher in Pastellfarben passen gut zum sommerlichen Outfit. Das Einstecktuch kann entweder in der gleichen Pastellfarbe wie die Krawatte oder Fliege gehalten sein, oder aber einen leicht helleren oder dunkleren Farbton aufweisen. Einstecktücher können auch ohne Krawatten und Fliegen getragen werden - ob in pastell oder nicht.

In unserem atelier für nachhaltige eleganz in Karlsruhe beraten wir interessierte Kundinnen und Kunden sehr gerne bei einer Tasse Tee über die Möglichkeiten einer individuellen Herstellung eines Seidenaccessoires und auf Wunsch erklären wir auch den gesamten Herstellungsprozess für unsere Accessoires aus fair gehandelter Bio-Seide.

Falls Sie nicht in Karlsruhe oder Umgebung wohnen, können Sie die Herstellung der Krawatten, Schals, Tücher und Schleifen aber auch auf unseren Homepages verfolgen und die Seidenaccessoires online kaufen. Wenn Sie "von Ferne" unsere Beratung in Anspruch nehmen wollen, dann schreiben Sie uns eine mail unter info@anaundanda.de oder rufen Sie uns an unter: 0721 830 61 29. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Krawatten aus Bio-Seide
Fliegen und Schleifen aus Bio-Seide
Schals, Tücher, Einstecktücher aus Bio-Seide

Geschenke zum Muttertag

Muttertag Geschenk fair bio Seidentücher
faire Bio Geschenke zum Muttertag

Fair schenken zum Muttertag

faire Bio-Seidentücher und -Seidenschals

Gerne schließen wir uns Fairtrade Deutschland an und rufen ebenfalls dazu auf, zum Muttertag faire und nachhaltige Geschenke zu machen.

Seidentücher und Seidenschals sind sehr beliebt - aber viel zu oft wird die Herstellung der Seidenaccessoires nicht hinterfragt. Seide gilt als "Naturprodukt" und damit scheint alles gut.

Die Seidentücher werden aber fast immer aus konventioneller Seide hergestellt. Schon beim Anbau der Maulbeerbäume, die das Futter für die Seidenspinner-Raupen liefern, werden dabei die Umwelt und die auf den Plantagen arbeitenden Menschen vergiftet. Später wird die Seide für Accessoires wie Seidentücher und Seidenschals "erschwert" - das bedeutet, dass sie mit Schwermetallen und Kunstharzen behandelt und damit schwerer gemacht wird. So bringt sie mehr Gewinn auf dem Weltmarkt. Ein Seidentuch oder Seidenschal kann damit durchaus gewichtsmäßig mehr Schwermetalle als Seidenfasern auf die Waage bringen! Ganz zu schweigen von den unfairen Löhnen für die Herstellerinnen der Seide und der Seidentücher oder Seidenschals!

Schwermetalle als Geschenk zum Muttertag? Das kann wohl nicht die Lösung sein! Ein wirklich kostbares Geschenk werden Seidentücher und Seidenschals nur, wenn sie aus Bio-Seide hergestellt werden. Leider gibt es weltweit nur einen Hersteller von Bio-Seide - dafür ist seine Bio-Seide aber auch fair gehandelt. Diese Seide trägt das GOTS-Zertifikat, was sowohl faire Löhne als auch ökologische Herstellung bei der Bio-Seide garantiert.

Seit 2010 stellen wir als freie Künstlerinnen aus dieser fairen Bio-Seide Schals und Tücher her. Wer diese Seidenschals und Seidentücher - zum Beispiel zum Muttertag - kauft, unterstützt damit den Hersteller der Bio-Seide, das Bio-Projekt in China und nicht zuletzt auch uns als freischaffendes Künstlerinnen-Paar. In unserem Atelier stellen wir die Seidenschals und Seidentücher in sorgfältiger Handarbeit her. Auch zum Muttertag gilt natürlich, dass die Bio-Seidentücher und Seidenschals in allen Farben bestellt werden können, da wir sie selber färben und die Mischungen selber herstellen.

Dabei verwenden wir umweltfreundliche Farben und nachhaltig hergestellte Fäden und Etiketts. Im Umgang mit Wasser und Energie sind wir so sparsam wie es nur geht und nähen die Seidenschals und Seidentücher von Hand, ohne Energie aus der Steckdose.

Die Bio-Seidenschals und -Seidentücher sind also echt faire Geschenke zum Muttertag - gerne können Sie dies auch direkt in unserem Atelier in Karlsruhe überprüfen. Rufen Sie uns an und machen Sie einen Termin aus: 0721 830 61 29, oder schreiben Sie uns eine e-mail.

Bio-Seidenschals zum Muttertag

Zwei- und mehrfarbige Seidenschals zum Muttertag

Bio-Seidentücher zum Muttertag

Theater-AG Karlsruhe

Theater-AG Hans-Thoma-Grundschule

Hans-Thoma-Schule: Theater-AG für Kinder der 2.-4. Klasse

Seit November 2011 leiten wir eine Theater-AG für Kinder der 2.-4. Klassen der Hans-Thoma-Schule in Karlsruhe. Mit 14 Kindern proben wir ein Theaterstück ein, das die Kinder selber erfunden haben.

Auch hier gilt das Motto "selbst kreativ sein". Bereits in der ersten Doppelstunde entstand die Grundstruktur der Geschichte. Dann durfte sich jedes Kind seine Rolle selber aussuchen. Was ein Kind sich zutraut, kann es auch - das ist unsere feste Überzeugung, die sich bisher auch noch immer bewahrheitet hat.

Auch wenn zwei Kinder die gleiche Rolle wollen, gibt es keine Auslese. Da das Stück ja selbst erfunden ist, wird es eben so lange abgeändert, bis jedes Kind die Rolle spielen kann, die es möchte.

Und so proben wir nun seit November für die große Aufführung. Sie wird am 28. Juni 2012 im JUBEZ in Karlsruhe stattfinden. So langsam werden wir alle nervös - und das hilft durchaus bei der Konzentration. Denn die Kinder müssen ganz viel Selbstständigkeit beweisen. Wir arbeiten nämlich ohne Textbücher! Das bedeutet, die Kinder improvisieren sich jedesmal neu durch die Geschichte. Sie kennen den roten Faden, wissen, wie die Geschichte weitergeht, dürfen die gesprochenen Texte aber jedesmal selber erfinden.

Das bewahrt die Natürlichkeit der Kinder - ist aber gleichzeitig eine große Herausforderung für sie. Noch dazu kommt, dass sie sowohl den Umbau zwischen den Szenen, als auch das Umziehen für die verschiedenen Rollen ohne Hilfe schaffen müssen - denn wir selber werden bei der Aufführung mit der Beleuchtung und der Hilfe bei sicherlich stattfindenden Pannen beschäftigt sein (das gehört schließlich dazu!).

Ein solches Projekt können wir natürlich nur anleiten, weil wir kreative Prozesse kennen. Ja, es geht manchmal ganz schön chaotisch zu. Ja, die Kinder müssen erstmal alle "Theatergeheimnisse" kennenlernen, bis sie sich selber in ihrem Stück zurecht finden. Aber es ist umso schöner, wenn sich das Theaterstück dann Schritt für Schritt entwickelt und wir immer mehr sehen, was in den Kindern an Potential steckt.

Aber schauen Sie es sich selbst an: "Der verfluchte Bauernhof", am 28. Juni um 16 Uhr im JUBEZ, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten!