Musik zu Ausstellungen

ANA & ANDA, Musik zur Ausstellung
Musik zu Ausstellungen

Musik zur Ausstellung oder im Museum

Passende Musik zu Ausstellungen

Nachdem wir seit vielen Jahren immer wieder Lieder und Instrumental-Musik zu Ausstellungen schreiben, haben wir auf unserer Homepage eine neue Seite eingerichtet, die über unsere Konzerte mit Musik zu Ausstellungen und Musik im Museum informiert.

Passend zur jeweiligen Ausstellung oder Museum schreiben wir Lieder und Instrumentalmusik; die Inhalte beschäftigen sich mit der Ausstellung bzw. den Exponaten. Alle unsere musikalischen Werke sind übrigens GEMA-frei.

Neben Konzerten zu Ausstellungen sind übrigens auch musikalische Führungen denkbar.

Die Ausstellung oder die Exponate dienen uns bei diesem Konzert-Format als Input. Das Konzertprogramm entsteht in enger Absprache mit der Veranstalterin oder dem Veranstalter.

Durch unsere Musik gewinnt die Ausstellung neben der visuellen Seite eine weitere Ebene, nämlich die akustische Komponente. So beginnen Bilder im Museum zu klingen und so manche eher sachlich-informative Ausstellung erhält eine emotionale Ebene.

Die Liste unserer bisherigen Konzerte mit Musik zu Ausstellungen ist recht umfangreich. U. a. haben wir zu folgenden Ausstellungen komponiert und aufgeführt:

- Dauerausstellung im Pfinzgaumuseum Karlsruhe
- Wander-Ausstellung "Justitia neu designt"
- Wander-Ausstellung "Rosenstraße 76"
- Ausstellung zur "Historie des Frauenwahlrechts"
- Ausstellung zur "Historie der Mädchenbildung in Bruchsal"
- Dauerausstellung im "Wella-Museum"
- Wander-Ausstellung "Die Frau in der Werbung"

Mit unseren Konzertprogrammen sind wir bundesweit und im deutschsprachigen Ausland unterwegs. Da Museen und Ausstellungsorte in den meisten Fällen nicht über die Infrastruktur von Bühnenauftritten verfügen, bringen wir das nötige Equipment selbst mit. Für die Auftraggeberin oder den Auftraggeber ist dies mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden.

Weiter Infos finden sich unter: Musik zu Ausstellungen, Musik im Museum

Wahljahr 2013

ANA & ANDA Wahljahr 2013 und Kultur
Musik zum Wahljahr 2013

Kultur-Veranstaltungen zum Wahljahr 2013

Konzerte für mehr Wahlbeteiligung

Das Jahr 2013 ist wieder ein Wahljahr, nicht nur mit einer Bundestagswahl, sondern auch mit Landtagswahlen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bayern und Hessen.

Für uns ist das Wahljahr 2013 Anlass, Wahlrecht und Demokratie einmal mehr zu thematisieren. Unsere Lieder und Instrumentalmusik zum Wahljahr 2013 beschäftigen sich mit der häufig zu beobachtenden "Wahlabstinenz" und wir zeichnen das Bild einer Gesellschaft, die für die Bedeutung von Wahlrecht und Demokratie nicht immer das nötige Bewusstsein hat.

Mit unserer Kunst plädieren für mehr Wahlbeteiligung. Wir nehmen Einblick in das Leben von Frau X und Herrn Z, die satt und zufrieden in ihrem Wohnzimmer sitzen und deshalb nicht wählen gehen, wir erfahren dass die "Rote Susi" längst ihre Visionen aufgegeben hat, während Carla meditiert, anstatt wählen zu gehen.

Die neu designte "Justitia" macht Wahlen gänzlich überflüssig und unser Leben ist ohnehin viel einfacher, wenn wir gedankenfrei sind.

Dauer, Art der Aufführung, Titel und Details der Kultur-Veranstaltungen zum Wahljahr 2013 werden mit der Auftraggeberin oder dem Auftraggeber individuell gestaltet und abgestimmt.

Weitere Informationen finden Sie unter: Wahljahr 2013: Kultur-Veranstaltung

Grimm-Jahr und die Frauen im Märchen

ANA & ANDA zum Grimm-Jahr
Grimm-Jahr: Die Frau in Mythen und Märchen

Die Frau in Mythen und Märchen

Das Grimm-Jahr und die Frau im Märchen

Märchen und Mythen sind ein wahre Fundgrube, wenn es um Frauen und ihre Rollen geht. Gerade im Grimm-Jahr 2013 sind wir der Ansicht, dass es an der Zeit ist, die Frauenrollen in Mythen und Märchen - nicht nur der Brüder Grimm - neu zu definieren.

Mit Musik an Klavier, Akkordeon und einer Vielzahl von Perkussions-Instrumenten, zu denen auch ein vietnamesisches Holzschlagzeug zählt, setzen wir unsere musikalischen Ideen zur Rolle der Frau in Märchen und Mythen um. Wir sehen uns das Frauenbild in den Grimmschen Märchen an und erzählen auf der Grundlage der Geschichten der Brüder Grimm unsere eigenen Versionen. Im Grimm-Jahr 2013 übernehmen wir die Deutungshoheit über die Märchen selbst und warten mit so mancher unerwarteten Wendung auf.

Unser Konzertprogramm im Grimm-Jahr 2013 zur Rolle der Frau in Mythen und in Märchen der Brüder Grimm beschäftigt sich z.B. damit, wie das Märchen von Schneewittchen nach dem Tod der Stiefmutter weitergeht, warum Rotkäppchen doch vom Weg abkommen sollte und welche Alternativen es beim Umgang mit Froschkönigen gibt.

Mit Pandora beschäftigen wir uns aber im Grimm-Jahr auch mit griechischer Mythologie und zeigen auf, wie Pandora sich von ihrer Rolle als Unglücksbringerin erfolgreich befreit; die phönizische Prinzessin Europa glänzt wiederum durch Mut und den Willen zur Freiheit.

Frau Holle, Rapunzel oder Alice im Wunderland sind weitere Märchen, mit denen wir uns schon künstlerisch auseinandergesetzt haben.

Bei der Auswahl der Märchen und Mythen lassen wir uns gerne auch in Bezug auf die Brüder Grimm und im Grimm-Jahr von unseren Auftraggeberinnen und Auftraggebern inspirieren, so dass dieses Konzertprogramm immer weiter wächst.

Mehr über "Die Frau in Mythen und Märchen" zum Grimm-Jahr

Lesbisch-schwule Musik

ANA & ANDA, Musik für Gleichstellung von Lesben und Schwulen
Musik für Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen

Lesbisch-schwule Musik und Bühnenkunst

Konzert für Gleichberechtigung und Akzeptanz

Nein, wir sind nicht mit Stoppelfrisur, Krawatte und Fliege auf die Welt gekommen. Nicht einmal unsere Namen hatten wir damals schon: ANA & ANDA. Das, was uns ausmacht, haben wir erst nach langen Umwegen erkannt und zu leben begonnen. Und diese Wege waren nicht gerade mit Rosen und bunten Konfettis bestreut.

Bis wir uns kennen lernten, hatten wir schon Erfahrungen wie heterosexuelle Partnerschaften, die Zeugen Jehovas, Angstzustände und Depressionen hinter uns.

Alles nur die eigene Geschichte? Eigenes Unvermögen in einer liberal-toleranten Gesellschaft, zu sich selbst zu stehen? Trübe Vergangenheit, während heutigen lesbischen und schwulen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen keinerlei Hindernisse mehr im Weg stehen?

In Liedern, Instrumental-Musik und Texten zeigen wir anhand der eigenen Lebensgeschichte und damaligen wie gegenwärtigen Ereignissen, wie aus homosexuellen Kindern heterosexuell lebende Erwachsene werden – gestern wie heute.

Wie weit ins seelische Tief ein solcher Weg führt, können wir aus eigener Erfahrung authentisch berichten. Viel wichtiger ist es uns dann aber zu zeigen, wie umfassend befreiend ein Coming Out für Lesben und Schwule ist.

"Ist doch egal, mit wem Du ins Bett gehst!", bekommen wir häufig von Heterosexuellen zu hören. Ist es auch egal, mit welchen gesellschaftlichen Vorurteilen wir zu kämpfen haben, wenn wir uns als lesbisch oder schwul zu erkennen geben? Egal, welche Ängste um unseren Arbeitsplatz wir auszustehen haben, wenn wir die "falschen" Arbeitgeber/innen haben? Egal, wenn wir auf Rechte wie Familiengründung und Ehe verzichten müssen – falls wir uns nicht doch der Norm "anpassen" wollen? Egal, wenn wir auf Fernreisen besser Abstand zueinander halten, da es sonst lebensgefährlich werden könnte?

Wenn wir unsere eigene Version von "Dornröschen" besingen, einen musikalischen "Neustart" wagen, die Barbiepuppen zur Revolution führen, den Froschkönig auf seinen Kuss warten lassen, uns mit "Movement" an Akkordeon und vietnamesischem Holzschlagzeug zu neuen Ufern bewegen, wird klar, dass es um viel mehr geht, als wer mit wem ins Bett geht.

Mehr zu Musik und Bühnenkunst für Gleichberechtigung und Akzeptanz von Lesben und Schwulen

Komponistinnen heute

ANA & ANDA, Komponistinnen heute
Komponistinnen heute: ANA & ANDA

Komponistinnen heute

Themenkonzerte und thematische Musik

Neu auf unserer Konzert-Homepage ist die Seite mit dem Titel "Komponistinnen heute". Nachdem wir seit vielen Jahren Neue Musik und Lieder schreiben, hielten wir es für wichtig, ein paar Worte zum Thema "Komponistinnen heute" und Frauen als Musikschaffende zu verlieren.

Früher wie heute arbeiten Komponistinnen auf verschiedenen musikalischen Teilgebieten. Unser Arbeitsgebiet ist die thematische Musik mit Themenkonzerten, bei denen auch gesellschaftsrelevante Überlegungen eine Rolle spielen. Als Komponistinnen sind Frauen auch heute noch eine Minderheit. Deshalb finden wir es um so wichtiger, den "Komponistinnen-Blick" auf gesellschaftsrelevante Themen zu werfen.

Wir laden unser Publikum aber auch dazu ein, Unbekanntes und Anregendes kennenzulernen. Neben Klavier und Akkordeon präsentieren wir dem Publikum eine Vielzahl von Perkussions-Instrumenten. Eine echte Rarität in diesem Zusammenhang ist unser vietnamesisches Holzschlagzeug, das wir bei "Dan Moi" (www.danmoi.com) erworben haben.

Unsere Themenkonzerte führen wir u. a. bei Musik in Museen oder bei Ausstellungen auf. In diesem Kontext wird die thematische Musik zu den Exponaten geschrieben.

In unserem Repertoire finden sich unter dem Oberbegriff "Menschenrechte" auch Konzerte zu Themen wie Gender-Mainstreaming, Märchen oder Gerechtigkeit in den unterschiedlichsten Zusammenhängen.

Wer neugierig geworden ist und u.a. auch das vietnamesische Holzschlagzeug probehören möchte, findet unter Movement ein Musik-Video zu unserer Komposition "Movement". Ein weiteres Hörbeispiel - diesmal inspiriert durch die Minimal Music - ist Dances of Seven

Mehr über "Komponistinnen heute"

Spenden CD-Verkauf

ANA & ANDA, Menschenrechte und Musik
Musik zu den Menschenrechten

Spenden aus CD-Verkäufen 2012

Spenden für Menschenrechte

Auch im Jahr 2012 haben wir durch den Verkauf unserer Musik-CDs Spenden für TERRE DES FEMMES und für amnesty international gesammelt.

Je ein Euro pro verkaufter Musik-CD wird von uns gespendet. Die Spenden aus unserer CD "Neustart! Zwölf musikalische Visionen" fließen jährlich an TERRE DES FEMMES, die Spenden aus unserer CD "Zu Recht gebogen - 19 gesungene Kommentare zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" fließen an amnesty international.

Wenn das Jahr abgeschlossen ist, suchen wir uns im Januar unter den vielen Projekten, für die gespendet werden kann, eines aus, das wir mit den gesammelten Spenden aus unserer Musik für die Menschenrechte unterstützen möchten.

Dieser Tage haben wir bei TERRE DES FEMMES ein Projekt gegen "Häusliche Gewalt" ausgewählt. Nicht nur in Deutschland ist oder war jede vierte Frau Opfer häuslicher Gewalt, auch in anderen Ländern sind Frauen von häufig von häuslicher Gewalt betroffen. Unter dem Motto "Häusliche Gewalt ist keine Privatangelegenheit - Die Öffentlichkeit muss sich einmischen" unterstützt TERRE DES FEMMES Beratungs- und Unterstützungsangebote sowie die Präventions- und Täterarbeit zum Problem "Häusliche Gewalt". Ausgewählt haben wir diesmal ein Projekt in Nicaragua. Das gespendete Geld wird investiert in Rechtsberatung durch Anwältinnen, Betreuung durch Psychologinnen, Durchführung von Workshops und Ausbildung zu Multiplikatorinnen sowie in Koordination und Öffentlichkeitsarbeit.

Bei "amnesty international" haben wir unsere Spende zu Gunsten der Themengruppe Menschenrechtsverletzungen an Frauen (MaF) veranlasst. Die Spende fließt hier in Projekte, die sich für Frauenrechte einsetzen. Hierzu zählen Projekte, die sich u. a. gegen Frauenmorde in Mexiko, Genitalverstümmlung in Afrika oder Vergewaltigung im eigenen Zuhause engagieren. Die Liste der weltweiten Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen ist leider lang und vielfältig.

Wir hoffen, dass unsere Spenden aus den Musik-CD-Verkäufen einen Beitrag dazu leisten, die Lebenssituation der Opfer zu verbessern!

Auch im Jahr 2013 wollen wir wieder fleißig Spenden durch unsere verkauften Musik-CDs sammeln. Falls Sie uns dabei unterstützen möchten, schreiben Sie uns eine e-Mail und bestellen Sie eine unserer CDs "Neustart" oder "Zu Recht gebogen".

Musik zu den Menschenrechten kaufen und bestellen

zum Projekt "MIRIAM" von TERRE DES FEMMES gegen häusliche Gewalt in Nicaragua

zur Themengruppe Menschenrechtsverletzungen an Frauen von amnesty international

Musik zu Frau und Arbeit

ANA & ANDA, Frau, Arbeit, Musik
Musik zu "Frau und Arbeit"

Frau und Beruf

Musik und Bühnenkunst zu Frau und Arbeit

Auch unsere Internetseite zum Thema "Frau und Arbeit" hat in den vergangenen Tagen eine Überarbeitung erfahren.

In unseren Konzerten zu den Themen Frau, Arbeit, Beruf, betrachten wir die aktuelle Lebensrealität berufstätiger Frauen. Viel zu oft müssen Frauen einen ganz unglaublichen Spagat schaffen, der sich zwischen den Beruf, Familie, Kindern, Partnerschaft, den unterschiedlichsten privaten Kompetenzen und ganz persönlichen Bedürfnissen bewegt.

Uns beschäftigen in diesem Zusammenhang immer wieder die Denkmuster, die hinter diesem Spannungsfeld stecken. Oft wird im gesellschaftlichen Kontext über mangelnde Leistungsbereitschaft, fehlendes Durchsetzungsvermögen, sog. "Gläserne Decken" oder das "Armutsrisiko Kinder" diskutiert.

Mit unseren Konzertprogrammen hinterfragen wir gesellschaftliche Erwartungen über Frau, Beruf und Arbeit und beleuchten die Themen in der uns eigenen selbstkritischen Art.

Ziel unserer Lieder und Instrumentalmusik ist es, neue Perspektiven aufzuzeigen und Mut zu machen, denn aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Veränderungen möglich sind und dass es sich lohnt, Lebensentwürfe zu hinterfragen.

Die Schwerpunkte auch dieses Konzertprogramms können sehr unterschiedlich gesetzt werden, deshalb schreiben wir unseren Auftraggeberinnen und Auftraggebern gerne ihr individuelles Programm zum Thema Frau und Beruf. Einerseits kann hierzu bereits bestehendes Repertoire unserer Musik Verwendung finden, andererseits setzen wir aber auch gerne neue Ideen zu Frau und Arbeit um.

Alle unsere individuellen Konzerte entstehen in enger Absprache mit der Auftraggeberin oder dem Auftraggeber. So wird gewährleistet, dass unser musikalischer Beitrag genau zur geplanten Veranstaltung passt.

Frau und Gesundheit

ANA & ANDA, Frauengesundheit
Programm "Frau und Gesundheit"

Musik zu Frau und Gesundheit

"Frauengesundheit" aus Künstlerinnen-Sicht

Im Zuge der Überarbeitung unserer "Konzert-Homepage" haben wir uns in den vergangenen Tagen auch die Seite mit dem Titel "Musik zu Frau und Gesundheit" vorgenommen.

Beim Thema "Frauengesundheit" fragen wir uns immer wieder, ob die Gesellschaft im "Frau-Sein" nicht eher eine Krankheit sieht, denn oft haben wir den Eindruck, dass jede Lebensphase der Frau gesellschaftlich problematisiert wird.

Kritisch setzen wir uns in unserem Konzertprogramm zu Frau und Gesundheit mit vielen Klischees auseinander, wir beleuchten Vorurteile und Gerüchte zum Thema und gelangen schließlich zur Diagnose "unheilbar weiblich".

Themenschwerpunkte sind u. a. Schönheit, Schönheitskult, Frauenmedizin, Medikamentenabhängigkeit und leider auch häusliche Gewalt, die häufig eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit einer Frau darstellt, sowie Armut als weiteres frauenspezifisches Gesundheitsrisiko.

Mit unseren Auftraggeberinnen und Auftraggebern tauschen wir uns über die Inhalte des Konzertprogramms aus, stellen gemeinsam das Programm zusammen und schreiben neu, was noch nicht geschrieben ist.

Instrumentalmusik und Lieder wechseln mit gesprochenen Zwischentexten ab, so dass dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm in Form von Musik und Bühnenkunst präsentiert wird.

Zur neu gestalteten Seite "Frauengesundheit und Musik"

Musik und Gleichberechtigung

ANA & ANDA, Musik und Gleichberechtigung
Musik und Gleichberechtigung

Musik und Gleichberechtigung

Konzerte zur Gleichstellung von Frau und Mann

Unsere Internetseite "Musik und Gleichberechtigung" präsentiert sich ab sofort in einem überarbeiteten Gewand.

Ein immer wieder spannendes gesellschaftliches Thema ist die Gleichberechtigung von Frau und Mann. Manchmal werden wir gefragt, ob das Thema denn noch Aktualität besäße, schließlich gibt es doch die rechtliche Gleichstellung.

Wir finden, ja. Solange Normen und Klischees, sowie festgefahrene Rollenvorstellungen das Denken vieler Menschen bestimmen, kann über das Thema Gleichberechtigung noch viel gesprochen und auch gesungen werden.

Musik und Kultur haben die Aufgabe, gesellschaftliche Fragen aufzugreifen und sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen. Mit unserem Konzertprogramm "Musik und Gleichberechtigung" nehmen wir als Künstlerinnen Stellung zu vielen Gleichstellungs-Themen, wir hinterfragen Verhaltensweisen von Frauen und Männern und betrachten die Themen ernsthaft, aber gleichzeitig auch mit feinem Humor. Neben der Musik kommt auch die Bühnenkunst nicht zu kurz.

Wer uns mit dem Programm "Musik und Gleichberechtigung" engagiert, wählt mit uns gemeinsam die Lieder und Instrumental-Musikstücke aus unserem Repertoire aus und selbstverständlich erhält die Veranstalterin oder der Veranstalter einen Ablaufvorschlag, so dass niemand "die Katze im Sack" kaufen muss. Die gesamte Zusammenarbeit zum Thema Gleichberechtigung von Frauen und Männern erfolgt in enger Absprache mit der Auftraggeberin/dem Auftraggeber. Was noch nicht im Repertoire existiert, wird von uns neu geschrieben.

Gleichberechtigung ist ein sehr umfassendes Thema, deshalb verweisen wir an dieser Stelle auch auf unsere Internetseiten Lesben-Kultur, Homo-Rechte, Demokratie und Kultur und Kinderrechte.

Mehr zu "Musik und Gleichberechtigung"

Mehr zu "Demokratie und Kultur"

Mehr zu "Homo-Rechte"

Mehr zu "Musik und Kinderrechte"

Referenzen

Referenzen ANA & ANDA
neue Referenzen-Seite auf der Homepage

Neue Referenzen-Seite

Presseberichte, Referenzen, Dankesschreiben auf neuer Seite

Pünktlich zum Jahresbeginn konnten wir auf unserer Homepage die neue Referenzen-Seite online stellen. Schon lange war die Überarbeitung der Seiten mit den Referenzen, Dankesschreiben und Pressestimmen dringend nötig geworden, denn mit der Fülle an Pressestimmen, Referenzen und anderen Beiträgen waren die bisherigen Dankesschreiben- und Pressestimmen-Seiten mit der Zeit aus allen Fugen geraten, so dass die Übersichtlichkeit gelitten hatte.

Unter "Referenzen" finden sich auf unserer Haupt-Homepage www.anaundanda.de ab sofort Pressestimmen, Dankesschreiben, Referenzen, Artikel und Rezensionen, Blog-Beiträge und Zeitungsberichte. Die Veröffentlichungen sind chronologisch geordnet und tragen jeweils eine Überschrift, aus der hervorgeht, über welche Art von Veranstaltung in welcher Form berichtet wurde. Interessierte können sich schnell und komfortabel einen Überblick verschaffen und zügig entscheiden, mit welchen Einträgen sie sich vertieft beschäftigen wollen.

Journalistinnen und Journalisten, die über ANA & ANDA sowie über unsere Projekte berichten wollen, finden die nötigen Informationen schon seit einiger Zeit im ebenfalls neu gestalteten "Pressebereich". An oberster Stelle findet sich die jeweils aktuelle Pressemitteilung und über verschiedene Schaltflächen kann die Leserin/der Leser die weitere Auswahl - je nach Interessenlage - treffen.

Es stehen zahlreiche Fotos in druckfähiger Qualität honorarfrei zur Verfügung, Hintergrundinfos und Interviews geben tiefere Einblicke in unser Leben und in unsere Arbeit, das Archiv enthält eine Sammlung vergangener Pressemitteilungen, unter der Schaltfläche Pressestimmen geht es wieder zur neuen Referenzen-Seite und schließlich sind auch von uns produzierte Videos zu sehen.

Wir hoffen, den Leserinnen und Lesern unserer Homepage mit der neuen Referenzen-Seite eine attraktive Neuerung bieten zu können und wir wünschen uns, dass viele Interessierte von den Informationen Gebrauch machen.

zur neuen Referenzen-Seite

zum Pressebereich ANA & ANDA

Tour gegen Gewalt-Rückblicke

ANA & ANDA, Konzert-Tournee
Rückblicke Tour gegen Gewalt

Rückblicke im Überblick

Auflistung der Rückblicke auf die Tour gegen Gewalt

Zur besseren Übersichtlichkeit listen wir hier für Interessierte gerne alle unsere Rückblicke auf die Tour gegen Gewalt 2012 auf:

- Rückblick Northeim: "Gewalterfahrungen im Leben älterer Menschen"

- Rückblick Hildesheim: Konzert zur Ausstellung "Rosenstr. 76"

- Rückblick Löhne: Konzert gegen Gewalt an Frauen

- Rückblick Delmenhorst: Konzert gegen Gewalt, für Frauenrechte

- Rückblick Bad Oldesloe: Konzert im Bella-Donna-Haus

- Rückblick Lüneburg: Konzert in der Leuphana-Universität

- Rückblick Dachau: Konzert zum Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen"

- Rückblick KlagenfurtWürdiger Tourabschluss in Österreich

Viel Spaß beim Lesen ;-)