Beutel besticken: Bio Leinenbeutel bestickt

Bio Leinenbeutel mit Initialen bestickt.
Bio Leinenbeutel bestickt

Leinenbeutel mit Motiv oder Namen bestickt

Beutel bestickt, bio, fair

Bestickte Leinenbeutel sind eine individuelle Variante unserer Stoffbeutel aus Bio Leinen. Jeder Stoffbeutel wird einzeln hergestellt, so dass jeder Beutel individuell bestickt werden kann. Ergänzt mit einer Bestickung entstehen besonders schöne Leinenbeutel, die sich gut als Geschenk eignen.

Besonders gefragt sind mit Namen oder Initialen bestickte Leinenbeutel. Auch andere Arten der Bestickung sind beliebt. Z. B. eignen sich für das Besticken auch sehr gut Schriften wie "Brot", "Gemüse" oder "Obst". Bio Leinenbeutel können aber auch mit Motiven oder Logos bestickt werden.

Bei der Wahl des Garns für das Besticken der Leinen-Beutel stehen über 300 Farben zur Verfügung. Wir verwenden die aus deutscher Viskose hergestellten Garne der in Deutschland ansässigen Firma Gunold. Diese Garne werden umweltfreundlich und nachhaltig produziert.

Bestickte Leinenbeutel, egal ob mit Namen, Initialen, Motiven oder Logos lassen sich übrigens genau so gut waschen, wie Stoffbeutel ohne Bestickung.

Auf unserer Internetseite finden Sie eine Auswahl an Fotos mit Beispielen für bestickte Leinenbeutel. Lassen Sie sich inspirieren!

Gerne beraten wir Sie auch zu individuell bestickten Stoffbeuteln aus Bio Leinen. Schreiben Sie uns eine Mail an info@anaundanda.de oder rufen Sie uns an unter 0721 830 61 29.

Mehr über bestickte Leinenbeutel

3. Karlsruher Vesperkirche

3. Karlsruher Vesperkirche noch bis zum 7. Februar 2016.
3. Karlsruher Vesperkirche

Vesperkirche Karlsruhe

Ort der Gemeinschaft und der Begegnung

Am Sonntag, 10. Januar, eröffnete die 3. Karlsruher Vesperkirche unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup mit einem bunten und unkonventionellen Gottesdienst ihre Pforten für Menschen in Not, für Arme und Bedürftige, aber auch für alle Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinschaft leben wollen und die Vesperkirche als Ort der Begegnung schätzen.

Nachdem wir vor einigen Wochen erfuhren, dass noch Helferinnen und Helfer für die diesjährige Vesperkirche gesucht werden, meldeten wir uns kurzentschlossen als Helferinnen für drei Sonntage an.

Unseren ersten Dienst verbrachten wir am vergangenen Sonntag als Ordnerinnen im Team, das für die Sicherheit zuständig war. Eine Tätigkeit, die uns viel Spaß machte und auch mit vielen menschlichen Begegnungen verbunden war. Im Team und in den Begegnungen mit den Gästen erfuhren wir den ganzen Tag über ein hohes Maß an Wertschätzung, Freundlichkeit und Warmherzigkeit. Die Vesperkirche ist für uns eine neue wunderschöne Erfahrung, die wir nicht missen möchten. Wir schätzen uns glücklich, dabei sein zu dürfen und freuen uns schon heute auf unseren Einsatz am nächsten Sonntag.

Noch bis zum 7. Februar öffnet die Vesperkirche in der Johanniskirche am Werderplatz täglich von 11-16 Uhr. Im mit Tischen und Stühlen ausgestatteten Kirchenraum werden gleich zu Beginn Kaffee, Tee und Gebäck ausgegeben. Um die Mittagszeit erhalten die Gäste zum symbolischen Preis von einem Euro ein warmes Mittagessen mit Dessert. Nachmittags wird zu Kaffee und Tee auch Kuchen serviert und wer sich auf den Heimweg macht, kann noch ein kostenloses Vesperpaket einschließlich Obst mitnehmen.

Abgerundet wird das Vesperkirchenangebot durch ein kulturelles Programm, Aktionen für Kinder, soziale Beratung und Seelsorge. Zeitungen, Bücher, Brett- und Kartenspiele stehen allen Gästen zur Benutzung zur Verfügung.

Ergänzend können die Gäste der Vesperkirche auch die ärztliche Sprechstunde wahrnehmen und die Dienstleistung ehrenamtlich tätiger Frisörinnen und Frisöre in Anspruch nehmen. Für die Haustiere der Vesperkirchen-Gäste gibt es Termine mit Tierarztsprechstunden.

Jeder Vesperkirchentag endet mit einer Andacht.

Ermöglicht wird die Vesperkirche durch Geld- und Sachspenden engagierter Firmen und Privatleute, sowie durch ein großes zeitliches Engagement der zahlreichen Helferinnen und Helfer. Das bestens organisierte Team der Vesperkirche rund um Frau Pfarrerin Lara Pflaumbaum leistet einen enormen Beitrag zur reibungslosen Durchführung der Veranstaltung, die täglich weit mehr als nur eine logistische Herausforderung darstellt.

Die Vesperkirche in der Johanniskirche am Werderplatz in der Südstadt hat noch bis zum 7. Februar täglich von 11-16 Uhr geöffnet. Das jeweilige Tagesteam freut sich auf zahlreiche Gäste.

Wer uns dort begegnen möchte, trifft uns an den Sonntagen 17. und 24. Januar, sowie 7. Februar an. Wir können den Besuch der sehr ansprechend gestalteten und von menschlicher Wärme beseelten Vesperkiche nur empfehlen - und wer nicht bedürftig oder in Not ist, kann natürlich jederzeit einen finanziellen Beitrag in den Spendentopf legen.

Mehr über die 3. Karlsruher Vesperkirche

Mit Ökomode gegen Fast Fashion: ANA & ANDA

ANA & ANDA nachhaltige eleganz mit einer Modenschau
ANA & ANDA nachhaltige eleganz

Die Schattenseiten des Fast Fashion

Veranstaltung zu aktuellen Themen der Textilproduktion

Kleider sind ein Ausdruck von Individualität, persönlichem Geschmack und Stil. Immer mehr aber scheint Kleidung auch nur die momentane Stimmungslage wiederzugeben - heute gekauft, morgen aussortiert. Die "Fast Fashion" verleitet uns dazu, immer mehr Kleider für immer weniger Geld zu kaufen und sie um so schneller wieder auszuwechseln. Welche Folgen das für die Herstellungsbedingungen der Textilien hat, wird viel zu selten hinterfragt.

Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt zu einer Veranstaltung mit dem Titel "Die Schattenseiten des Fast Fashion" am 28. Januar in den Kulturklub Vanguarde, Hardtstraße 37a, 76185 Karlsruhe, ein. Die Veranstaltung, die um 19 Uhr beginnt, findet in Zusammenarbeit mit dem Umweltkreis der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe statt.

Schon lange ist bekannt, dass konventionelle Textilproduktion nachteilige Folgen für Mensch und Umwelt nach sich zieht. Die Arbeitsbedingungen für die in der Textilindustrie Beschäftigten sind oft alles andere als fair und die verwendeten Materialien müssen häufig als fragwürdig bezeichnet werden. Gleichzeitig boomt die Modebranche international, denn Mode bedeutet für Menschen nicht nur, sich zweckmäßig zu kleiden, sondern auch Individualität zum Ausdruck zu bringen und Lifestyle zu leben. So entsteht für uns alle ein Spannungsfeld und es wirft sich die Frage auf, was jede/r Einzelne durch ihr oder sein Konsumverhalten bewirken kann.

Erwarten können die Gäste einen abwechslungsreichen und interessanten Abend: Zunächst wird der Dokumentarfilm "The True Cost" des amerikanischen Regisseurs Andrew Morgan zu sehen sein. Daran anschließend folgt eine Diskussion mit NGOs und Vertreter/innen der Modebranche.

Dann werden Alternativen präsentiert: In einer ökofairen Modenschau präsentieren regionale Anbieterinnnen und Anbieter ihre fair und/oder biologisch hergestellten Textilien. Auch wir werden einige unserer öko-fairen Accessoires des Ökomode-Labels "ANA & ANDA nachhaltige eleganz" vorstellen. Wir zeigen, dass hochwertige textile Accessoires, wie z. B. Seidenfliegen, Krawatten, Schals und Tücher in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen als öko-faire Variante und regionales Produkt aus Karlsruhe erhältlich sind.

Mit dabei sind in der ökofairen Modenschau außerdem ETHNIC STYLES, das Atelier Hexenstich, die FaireWare, der Weltladen, das Spinnrad und Schizo Karlsruhe.

Zum Schluss findet ein Kleidertausch statt: Jede/r kann bis zu zehn Kleidungsstücke mitbringen, die nicht mehr gefallen oder passen und dafür andere Kleider mitnehmen. Die mitgebrachte Kleidung sollte natürlich gewaschen sein.

Wir freuen uns sehr, mit unserem Ökomode-Label "nachhaltige eleganz" dabei zu sein und auch darauf, selber zu modeln!

28. Januar, 19 Uhr: Die Schattenseite des Fast Fashion, Kulturklub Vanguarde, Hardtstr. 37a, 76185 Karlsruhe, Eintritt frei!. Einlass und Kleiderannahme ab 18 Uhr.

Mehr zu ANA & ANDA nachhaltige eleganz

Mehr zur Veranstaltung "Die Schattenseiten des Fast Fashion"

ANA & ANDA 2016

ANA & ANDA in 2016 mit neuen Projekten
ANA & ANDA

Viele Pläne für 2016

ANA & ANDA mit spannenden Projekten im neuen Jahr

Die ersten Tage des neuen Jahres haben wir dazu genutzt, unsere Pläne und Ziele für 2016 zu formulieren. Viele neue Projekte wollen wir realisieren und das will gut geplant sein.

Gleich zu Beginn des Jahres engagieren wir uns ehrenamtlich: Wir helfen mit bei der Karlsruher Vesperkirche und sind gespannt auf die Erfahrungen, die wir dabei machen werden.

Ende Januar, am 28.01., findet dann die Veranstaltung "Die Schattenseite des Fast Fashion" der Heinrich-Böll-Stiftung im Vanguarde Kulturclub Karlsruhe statt. Nach der Filmvorführung "The True Cost" gibt es eine kleine ökofaire Modenschau, bei der wir mit der "nachhaltigen eleganz" vertreten sind und selbst modeln werden! Eintritt frei.

Die "Karlsruher Wochen gegen Rassismus" stehen fast schon vor der Tür und bis März wollen wir wieder ein thematisch passendes Video drehen. Es wird sich ganz dem Thema der Internationalen Wochen gegen Rassismus widmen: "100% Menschenwürde - Zusammen gegen Rassismus".

Auch KLiK, die Kinderliteraturtage Karlsruhe, finden 2016 wieder statt. Ein Beitrag dazu ist von uns gemeinsam mit der Hans-Thoma-Schule fest eingeplant.

Ganz besonders freuen wir uns über die neue Kooperation mit der "Tourist Information Karlsruhe". Ab März werden wir einmal monatlich eine ökofaire Stadtführung anbieten und dabei sieben verschiedene Stadt-Touren durch Karlsruhe präsentieren! Wir freuen uns auf viele Teilnehmende von nah und fern!

Ein besonderes Highlight ist für uns das private Jubiläum am 30. April 2016. Zu diesem Termin werden es 15 Jahre, seit wir uns kennen und lieben gelernt haben. Eine kleine Aktion ist dazu natürlich auch geplant :-)

Im Juli 2016 werden alle unsere drei Theater-AGs ihr jeweils selbst erfundenes Theaterstück aufführen und nach den Ferien hoffen wir, neue Theater-Projekte anbieten zu können.

Den durch die Schulferien etwas ruhigeren August wollen wir nutzen, um endlich ein Herzensprojekt zum Abschluss zu bringen, das wir schon vor längerer Zeit begonnen haben: Unseren Beitrag zum Gedenkbuch für die Karlsruher Juden, für das wir die Schwestern Weinheimer porträtieren werden.

Der September 2016 wird durch unsere Aktivitäten zur "Fairen Woche" bestimmt sein. Auch dazu werden wir wieder eine ökofaire Tour durch Karlsruhe-Durlach anbieten.

Auf unseren Internetseiten wird es viele Aktualisierungen und Veränderungen geben. Bei der "nachhaltigen eleganz" werden neue Produkte hinzukommen, Texte auf den Internetseiten sollen erneuert werden und Einiges braucht eine benutzerfreundliche Gestaltung.

Mit dem Video-Projekt "ANA & ANDAs Wort zur Sache" werden wir uns auch 2016 zu gesellschaftlichen Fragen zu Wort melden.

Vermehrt zuwenden wollen wir uns dieses Jahr auch dem "Ökofair-Portal Karlsruhe", das viele neue Einträge erhalten wird.

Außerdem sind wir sicher, dass es im Laufe des Jahres immer wieder neue Projekte geben wird, die wir zu gegebener Zeit mit viel Freude und Begeisterung realisieren werden.

Wir freuen uns auf ein kreatives, inspiriertes und aktives Jahr 2016 - die Wellnesstage zum Ende des Jahres werden wir uns sicher wieder richtig verdient haben ;-) .

Mehr zu ANA & ANDA