Gastspiel-Rückblick Hildesheim

Tour gegen Gewalt Hildesheim
unabänderliches Zweibettzimmer...

Tour gegen Gewalt: Hildesheim-Eindrücke

Rückblicke auf das Gastspiel in Hildesheim

Am Sonntag, 18.11.2012, machten wir uns auf den Weg nach Hildesheim, da wir von der städtischen Gleichstellungsbeauftragten am 19.11.2012 mit einem Gastspiel zur Ausstellung Rosenstr. 76 engagiert waren. Die interaktive und sehr eindrückliche Ausstellung Rosenstr. 76 beschäftigt sich inhaltlich mit dem Thema "Häusliche Gewalt". Die Ausstellung besteht aus einer kompletten nachgebauten Vier-Zimmer-Wohnung, die begehbar ist und in der sich viele subtile Spuren häuslicher Gewalt finden lassen. Alles sieht ganz harmlos aus, beim genaueren Hinsehen erschließen sich die beklemmenden Tatsachen jedoch sukzessive.

Hotel Hildesheim Tour gegen Gewalt
Aber zum Schlafen reichte es!
Die Autofahrt war zwar lang, aber zum Glück recht gemütlich. Im Hotel angekommen, holte uns auch hier gleich wieder das Thema Zweibett-/Doppelzimmer ein... (siehe Bericht Northeim). Nur war diesmal das Zimmer so schmal, dass die beiden Betten überhaupt nicht nebeneinander Platz hatten! Aus der Traum vom Betten-Rücken ;-) Nach einer Nacht in diesem etwas gewöhnungsbedürftigen Hotel fuhren wir am 19.11.2012 zeitig am frühen Nachmittag zum Veranstaltungsort, der HAWK (Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kultur), wo im Foyer die Ausstellung Rosenstr. 76 aufgebaut war. Aus Karlsruhe kannten wir die Ausstellung bereits, so dass wir in etwa wussten, was wir vor Ort antreffen würden.

Unsere Auftraggeberin und ihre Mitveranstalterinnen begrüßten uns sehr herzlich und da unser Konzert im Foyer mitten in der Ausstellung stattfinden sollte, machten wir uns gleich nach unserer Ankunft an den Aufbau unserer Instrumente sowie des Bühnenlichts. Für uns bedeutet dies, dass wir vor Ort schnell entscheiden müssen, wo die Instrumente und auch wir selbst während des Konzertes stehen werden und inwieweit ein professionelles Bühnenlicht aufgebaut werden muss. An einigen wenigen Orten kann es sogar sinnvoll sein, unsere Tonanlage einzurichten. Glücklicherweise war der Aufbau der Tonanlage im Foyer der HAWK nicht nötig. Bei uns ist es übrigens üblich, ca. fünf Stunden vor Veranstaltungsbeginn mit dem Aufbau des Equipments zu beginnen. Erfahrungsgemäß wird dieser große zeitliche Vorlauf auch tatsächlich benötigt, um alle Vorbereitungen in Ruhe und ganz ohne Hektik und Stress ausführen zu können.

Musik gegen Gewalt Hildesheim
Abstellraum für die Koffer und Taschen...
Kaum hatten wir mit dem Aufbau unserer Instrumente begonnen, standen einige Studierende bei uns und fragten neugierig, ob sie das exotische vietnamesische Holzschlagzeug einmal hören dürften, nachdem sie erfahren hatten, wie das Instrument heißt. Spontan entschlossen wir uns dazu, den interessierten Studierenden, die inzwischen einen Kreis um uns gebildet hatten, ein kleines Extra-Konzert zu geben. Die Zuhörerschaft hatte viel Freude an unserer Darbietung und für uns war es eine wirklich gelungene Einstimmung.

Sehr gespannt waren wir natürlich auch wieder auf unsere "Garderobe" - eine mehr für unsere "Sammlung". Wir durften uns im Besprechungszimmer breit machen, das wirklich sehr großzügig war und sogar Stühle mit montierten Tischchen bereit hielt - praktisch zum Schminken! Dank leckerem Apfeltee und einem Salatimbiss von den Veranstalterinnen fanden wir noch rechtzeitig vor Beginn des Gastspiels ein wenig Entspannung. Schön, wenn die Auftraggeberinnen wissen, was Künstlerinnen gut tut...

Gastspiel gegen Gewalt Hildesheim
"Garderobe" in Hildesheim
So waren wir bestens vorbereitet, um dann unsere Lieder und Instrumentalstücke - passend zur Ausstellung - darbieten zu können. Unsere eindrückliche Musik ist die ideale Ergänzung für eine so eindrucksvolle Ausstellung wie die "Rosenstr. 76" und für uns ist es immer wieder wichtig, uns möglichst präzise mit dem Thema einer Veranstaltung auseinandersetzen zu können. Die Ausstellung "Rosenstr. 76" eignet sich für unsere inhaltliche Beschäftigung mit dem gestellten Thema "Häusliche Gewalt" ganz besonders gut.

Es war sowohl für uns selber als auch für das Publikum ein sehr intensives Erlebnis, das "Konzert gegen Gewalt" direkt vor dem Eingang zur "Rosenstr. 76" zu geben. So kam unsere Musik bei dem sehr interessierten Publikum bestens an. Wir bekamen nach dem Konzert viele positive Rückmeldungen und eine extra angereiste Veranstalterin sagte uns noch vor Ort einen geplanten Auftrittstermin in einer anderen Stadt für das kommende Jahr zu.

Konzert zur Rosenstr. 76
Konzert direkt vor dem Eingang zur Ausstellung
Der Tag war anstrengend, aber äußerst erfüllt mit den vielen schönen Eindrücken von den angenehmen menschlichen Begegnungen, der toll konzipierten Ausstellung und dem Konzert. Nach dem Abbau und Wiederbeladen des Autos waren wir um 22:45 Uhr wieder zurück in unserem Hotel. Nach einem Konzert brauchen wir immer dringend noch etwas zu essen, das wir uns aus mitgebrachtem Brot und Käse selber zubereiteten. Dabei verarbeiteten wir auch noch den Nachklag, achteten aber darauf, nicht zu spät zu Bett zu gehen. Um 0:15 Uhr lagen wir "Kopf an Kopf" in unseren zwei Betten und standen um 7:15 Uhr müde, aber voller guter Erinnerungen wieder auf, denn unsere Konzertreise führte weiter nach Löhne. Doch dazu demnächst mehr.

Hier können Sie mehr über die Ausstellung "Rosenstraße 76" erfahren.

Schon am 29.11. erreichte uns ein Dankesschreiben der Auftraggeberin aus Hildesheim. Wie schön, nach einem Konzert solche Zeilen lesen zu dürfen:

Dankesschreiben zum Konzert gegen Gewalt aus Hildesheim

Fortsetzung folgt!

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA