Gastspiel-Rückblick Löhne

ANA & ANDA, Tour gegen Gewalt
spannende Ankunft im Hotel...

Tour gegen Gewalt: Löhne-Eindrücke

Rückblicke auf das Gastspiel in Löhne

Am 20.11.2012 führte uns unsere Tour gegen Gewalt nach Löhne. Dort wurden wir sehr freundlich im Hotel in Empfang genommen und durften das Zimmer sogar früher als geplant beziehen. Ganz besonders haben wir uns nach den Hildesheimer Hoteleindrücken über das komfortable Doppelbett gefreut.

Tour gegen Gewalt, ANA & ANDA
...ein echtes Doppelzimmer!
In Löhne hatten wir die große Bühne der Werretalhalle zur Verfügung, sowie einen Techniker für Licht und Ton an unserer Seite. So erlebten wir bereits während der ersten drei Konzerte unserer Tour gegen Gewalt die ganze Bandbreite der Auftrittsmöglichkeiten: Vom Besprechungszimmer eines Kreishauses über den Eingangsbereich einer Ausstellung bis zum ausschließlich für Auftritte vorgesehenen Saal mit Bühne, Technik und echter Künstlerinnen-Garderobe.

Diese verschiedenen Auftrittsorte stellen hohe Anforderungen an uns - aber wir mögen diese Herausforderung. Je nach Örtlichkeit sind ganz unterschiedliche Spiel- und Darstellensweisen nötig, um beim Publikum das Gefühl von Nähe und Direktheit wecken zu können. Um diese große Flexibilität aufbringen zu können, helfen uns die fünf Stunden Vorbereitungszeit direkt im Auftrittsraum sehr.

Künstlerinnen-Garderobe, ANA & ANDA
Garderobe der Werretalhalle Löhne
In einem solchen Rahmen mit Bühne und Technik halten sich unsere Aufbau-Vorbereitungen dafür in Grenzen und der leckere Imbiss, den uns unsere Veranstalterin in der Garderobe bereitgestellt hatte, trug sehr dazu bei, dass wir gut gestärkt und mit einer halben Stunde Entspannungspause auf die Bühne vors Publikum treten konnten.

Hier erwartete uns das klassische "schwarze Loch", in das sich der Publikumsraum bei guter Scheinwerferausleuchtung aus Sicht der Darstellenden verwandelt. Das Publikum kann nur erahnt - und beim Applaus natürlich gehört - werden. Um so wichtiger ist die Auftrittserfahrung, um trotzdem eine direkte Brücke zum Publikum schlagen zu können.

Es gelang gut und wir erlebten wieder einen sehr intensiven Auftritt. In den Zuschauerreihen fand sich vor allem gut informiertes und sehr interessiertes Fachpublikum rund ums Thema "Gewalt". Unterschiedlichste städtische und kommunale Gruppierungen und Beratungsstellen, die sich mit Themen wie Frauenrechten und Menschenrechten beschäftigen, hatten ihre Stände im Foyer aufgebaut.

Werretalhalle Löhne, ANA & ANDA
Publikumsbereich Werretalhalle Löhne
Auch hier erhielten wir nach dem Konzert ausgesprochen gute Resonanz von den Zuschauenden. Immer wieder wurde dabei unsere präzise thematische musikalische Arbeit und die gelungene künstlerische Umsetzung hervorgehoben. Oft wurden wir auch nach unseren persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Gewalt gefragt. Stets laden wir das Publikum nach einem Konzert auf die Bühne ein, um sich das vietnamesische Holzschlagzeug einmal aus der Nähe anzusehen. Das Angebot wird immer gerne angenommen und in der Werretalhalle versammelten sich sogar besonders viele Menschen auf der Bühne. Es ergaben sich viele schöne Gespräche, die noch bis heute nachklingen.

Müde, aber zufrieden fanden wir uns nach dem Abbau um 23 Uhr wieder in unserem schönen Hotelzimmer ein, wo wir üblicherweise noch einen kleinen Imbiss zu uns nehmen, unsere Eindrücke vom Konzert austauschen und dann total müde ins Bett fallen. In Löhne war es 0:30 Uhr und wir durften es uns sogar leisten, bis 7:30 Uhr zu schlafen.

Tour gegen Gewalt Löhne, ANA & ANDA
Alles bereit für das Konzert gegen Gewalt
Am nächsten Morgen erwartete uns ein tolles Frühstücksbuffett, das zum längeren Verweilen einlud. War das ein Genuss! Die freundliche Bedienung, mit der wir uns eine ganze Weile unterhielten, bat uns schließlich um ein Autogramm für die Autogrammwand des Hotels. Diesen Wunsch haben wir sehr gerne erfüllt.

So voll schöner Eindrücke starteten wir zur nächsten Station unserer Konzertreise gegen Gewalt, nach Delmenhorst.

Am 26. November erreichte uns eine Dankesmail der Veranstalterin, in der sie von "berührenden Liedern" schrieb - ein sehr schönes Kompliment:

Dankesmail Konzert gegen Gewalt aus Löhne

Und die "Neue Westfälische" veröffentlichte online eine kleine Bilderstrecke:

Bilderstrecke des Konzerts gegen Gewalt in der Werretalhalle Löhne

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA