Skip to content

1. Ateliercafé ANA & ANDA

1. Ateliercafé ANA & ANDA
Herzliche Einladung zum 1. Ateliercafé ANA & ANDA

1. Ateliercafé ANA & ANDA

Herzliche Einladung zu Genuss-Gebäcken ohne Zucker

Der Countdown bis zum 1. Ateliercafé ANA & ANDA läuft! Unser Künstlerinnen-Atelier, in dem wir sonst Musik schreiben, Videos drehen, das Ökomode-Label "nachhaltige eleganz" betreiben und immer wieder neue Ideen aushecken, verwandelt sich nach und nach in ein gemütliches, kleines Café. Tischtücher "made in Germany", weiße Glockenblumen in Keramiktöpfchen, Zeitungen, Zeitschriften und Bücher, in Deutschland hergestellte Espressotassen, Gebäckteller mit Glasglocken-Abdeckung und Vieles mehr gibt dem Atelier zur Zeit ein ganz neues Aussehen.

Am 4. Juni, von 14-18 Uhr ist es dann soweit: Das 1. Ateliercafé ANA & ANDA findet statt und lockt mit handgemahlenem Bio-Mokka, Bio-Tee und zuckerfreien Genuss-Gebäcken ohne Fettzugaben. Die Rezepte für die Genuss-Gebäcke entstammen allesamt der Rezept-Broschüre "Sommerliche Genuss-Gebäcke - Backen ohne Zucker und Fett", die am 4. Juni erstmals verkauft wird.

Quark-Hirsezopf, sommerliche Apfelknoten, sonnige Hirsehäufchen, fruchtiges Aprikosengebäck, Röllchen mit Apfel-Kastanienfüllung, Sommerpralinen und Hafer-Knäcke mit Kernen werden zum Probieren bereit stehen. Alles ohne Zucker und Fett gebacken und nur durch natürliche Zutaten gesüßt! Hier dürfen Sie sich ganz getrost verführen lassen, ohne hinterher überzuckert oder übersättigt zu sein.

Wir laden alle neugierigen Genuss-Menschen herzlich ein, das 1. Ateliercafé ANA & ANDA zu besuchen und sich auf neue Genuss-Erlebnisse einzulassen.

Wer sich mit der ungefähren Uhrzeit des geplanten Besuchs voranmeldet, erhält das erste Getränk (Bio-Mokka, Bio-Tee oder Wasser) gratis! Bitte einfach eine Mail an info@anaundanda.de schreiben oder direkt bei uns anrufen: Tel. 0721 830 616 29 oder mobil 0173 802 77 78.

Die Tageskarte mit den Genuss-Gebäck-Angeboten am 4. Juni macht schon mal online Appetit: zur Tageskarte des 1. Ateliercafé ANA & ANDA.

Zur Feier des Tages gibt es am 4. Juni auch weitere Angebote:

Die Rezept-Broschüre gibt es zum Einführungspreis von 8,50 Euro und wer einen Bio-Leinenbeutel zur Aufbewahrung der Genuss-Gebäcke dazu kaufen möchte, bekommt diesen mit fünf Prozent Ermäßigung. Das gilt auch für Leinenbeutel-Vorbestellungen im eigenen Design!

Darüberhinaus bieten wir für alle, die sich gleich ans Selber-Backen machen wollen, Probiermengen der besonderen Bio-Mehle wie Hafer-, Kamut-, Einkorn- oder Emmermehl an. Denn nicht alle brauchen davon gleich kiloweise und vieles ist bisher nur über das Internet zu bekommen.

Vorbeikommen und das 1. Ateliercafé ANA & ANDA besuchen, lohnt sich also auf jeden Fall: Für Diejenigen, die Probieren, die Rezeptbroschüre erwerben und sich bei den anderen Angeboten umsehen wollen genau so, wie für Jene, welche einfach nur einen Moment gemütlich sitzen und sich von unserem Künstlerinnen-Atelier inspirieren lassen wollen!

Wir freuen uns auf Sie - und Ihre Anmeldung für den 4. Juni und das 1. Ateliercafé ANA & ANDA! Das Ateliercafé befindet sich in der Gablonzer Str. 11 in Karlsruhe-Mühlburg.

Das 1. Ateliercafé ANA & ANDA ist Teil der N!-Tage BW (Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg). Wer mit dem Fahrrad ins Ateliercafé kommt, bei uns ein Selfie vor dem Plakat der Nachhaltigkeitstage macht und auf der Facebook-Seite der Initiative RadKULTUR veröffentlicht, kann einen Preis gewinnen! Mehr dazu auf der Seite der Initiative RadKULTUR.

Das Ateliercafé auf Facebook.

Mehr über das Ateliercafé und die Genuss-Gebäcke

Mehr über das 1. Ateliercafé ANA & ANDA

Das 1. Ateliercafé ANA & ANDA ist Teil der N!-Tage BW (Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg).

CSD Karlsruhe 2016: In Vielfalt angekommen. Sicher?

ANA & ANDA zum CSD Karlsruhe 2016
CSD Karlsruhe 2016

CSD mit Straßenparade in Karlsruhe

Motto CSD 2016: "In Vielfalt angekommen. Sicher?"

Zum Glück ist es auch in Karlsruhe inzwischen schon Tradition geworden: Einmal im Jahr gehen Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle auf die Straße, um den Chrstopher Street Day zu feiern und für Gleichberechtigung, Toleranz und Akzeptanz einzutreten.

Am 28. Mai findet der diesjährige CSD in Karlsruhe statt, und zwar unter dem Motto: "In Vielfalt angekommen. Sicher?"

Damit nimmt der CSD Karlsruhe auf zwei Themen Bezug, die für queere Menschen hierzulande bedeutend sind:

Das ist einmal die Flüchtlingsthematik. Denn auch unter Flüchtlingen gibt es natürlich homosexuelle Menschen - und oft genug ist die Homosexualität auch der Fluchtgrund. Denn leider ist es nach wie vor in vielen Ländern dieser Welt so, dass Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle verfolgt, bestraft, gedemüdigt und diskriminiert werden.

Wenn solche Menschen dann hier ankommen, sind sie längst nicht in Sicherheit. Sie begegnen hier nicht nur den Vorbehalten anderer Flüchtlinge, die aufgrund ihrer Herkunft Homosexualität ablehnen, sondern auch zunehmend deutschen Rechtspopulisten, die erneut für ein Klima der Angst, Diskriminierung und Intoleranz sorgen.

Die Fluchtursache Homosexualität ist darüber hinaus oft genug bei den Behörden schwer durchzusetzen und für viele homosexuelle Flüchtlinge ist es nicht leicht, über ihre Homosexualität zu sprechen - zu internalisiert ist die Homophobie, in der sie aufgewachsen sind und zu groß sind die Ängste vor verbalen oder tätlichen Angriffen.

Die zweite Thematik aber, die der CSD Karlsruhe 2016 mit seinem Motto aufgreift, ist die sinnbildliche Ebene des Ausdrucks "Ankommen". Denn um sich wohl, sicher und akzeptiert zu fühlen, müssen alle Menschen in ihrem Umfeld "ankommen", sich zuhause und in Sicherheit fühlen.

Für homosexuelle Menschen bedeutet das auch, die von der Mehrheit abweichende sexuelle Orientierung und Idendität offen und ohne Angst leben zu können. Gerade das aber gelingt vielen nach wie vor nicht wirklich. Immer noch ist es oft ein langer Weg, bis sich Lesben, Schwule, Bi-, Trans- oder Intersexuelle trauen, ganz offen zu sich und ihrer Eigenart zu stehen. Und leider bestehen die Ängste davor oft zu Recht:

Immer noch kann z.B. in kirchlichen Bereichen Homosexualität ein Kündigungsgrund sein - unmöglich also, offen dazu zu stehen! Und zunehmend gehen Gruppierungen auf die Straße, die offen gegen die Gleichberechtigung von Homosexuellen demonstrieren. Ganz zu schweigen von den vielen subtilen Äußerungen, die es schwer machen, offen lesbisch, schwul, bi-, trans- oder intersexuell zu leben.

Ankommen - das ist ein Wunsch vieler von uns "queeren" oder LGBTTI-Menschen. Dazu aber brauchen wir die Akzeptanz und Toleranz der Gesellschaft, in der wir leben. Es nützt uns nichts, wenn es die Menschen um uns herum "nicht interessiert", mit wem wir ins Bett gehen! Darum geht es ja nicht! Es sollte sie interessieren, ob wir die gleichen Rechte haben, wenn wir füreinander sorgen, uns miteinander verbinden, gemeinsam Kinder haben wollen!

Und jedes Jahr hören wir auch wieder die gleiche, ermüdende Anmerkung zum CSD Karlsruhe: Es sei vielleicht keine gute Strategie, so schrill, bunt und damit "provozierend" durch die Straßen zu ziehen...

Um es einmal mehr zu betonen: Wir gehen mit keiner "Strategie" auf die Straße! Aber wir erlauben es uns, einmal im Jahr unsere Andersartigkeit zu zelebrieren, einmal im Jahr ganz öffentlich die Klischees von "Mann und Frau" ordentlich durcheinander wirbeln zu dürfen, eben gerade einmal ganz ohne Angst so vor die Haustür treten zu können, wie wir uns jeweils am wohlsten fühlen.

Das ist keine Strategie, sondern ein lebendiges, ernst gemeintes Eintreten für gleiche Rechte - auch wenn es (zum Glück) mit einer guten Portion Humor geschieht. Soll uns das zum Vorwurf gemacht werden?

Die Akzeptanz und Toleranz, für die wir auf die Straße gehen, bedeutet eben gerade auch das Akzeptieren dieses "Aufzugs", das Mitklatschen, Mitfeiern und sich mit uns freuen, dass es wenigstens an diesem einen Tag im Jahr möglich ist, ganz offen "queer" zu sein!

Wir freuen uns über alle, die das morgen mit uns tun mögen!

28. Mai, 14 Uhr: Straßenparade des CSD Karlsruhe durch die Innenstadt, Startpunkt Stephanplatz hinter der Postgalerie

Mehr zum CSD Karlsruhe und das gesamte Programm vor und nach der Parade

Zuckerfrei backen: Rezepte

Rezept-Broschüre ANA & ANDA: Sommerliche Genuss-Gebäcke - Backen ohne Zucker und Fett
Rezepte Backen ohne Zucker und Fett

Rezepte Backen ohne Zucker und Fett

Zuckerfreies und fettfreies Backen: Rezept-Broschüre Nr. 1

Am 4. Juni ist es soweit: Unsere erste Broschüre mit Rezepten für Backen ohne Zucker und Fett erscheint! Gerne präsentieren wir hier schon mal ein Bild der Rezept-Broschüre "Sommerliche Genuss-Gebäcke - Backen ohne Zucker und Fett".

Zuckerfreies und fettfreies Backen - geht das überhaupt? Und vor allem: Schmeckt das überhaupt, Gebäck ohne Zucker und Fett?

Dass es funktioniert und richtig gut schmeckt, beweisen wir am Tag des Erscheinens der Backen ohne Zucker und Fett Rezept-Broschüre im erstmals geöffneten Ateliercafé ANA & ANDA am 4. Juni von 14-18 Uhr. Dann gibt es die zuckerfreien Genuss-Gebäcke ohne Fett-Zugaben direkt im Karlsruher Atelier zu probieren.

Backen ohne Zucker und Fett bedeutet übrigens nicht, dass das Gebäck zucker- und fettfrei ist. Es enthält aber nur den Zucker und das Fett, die natürlicherweise in den verwendeten Lebensmitteln enthalten sind. Z. B. in Mandeln, Quark, Kastanienmehl oder Äpfeln. Wir verwenden die Lebensmittel in den Rezepten für das zuckerfreie, fettfreie Backen möglichst naturbelassen: Also Äpfel statt Apfelsaft, frisch gemahlenen Mandeln statt Mandelmus, Hafermehl statt Haferflocken etc. So entfalten die Lebensmittel ihr ganzes Aroma - und das ist wesentlich beim Backen ohne Zucker und Fett.

In der nun erscheinenden ersten Genuss-Gebäcke Rezept-Broschüre sind auf 32 Seiten nicht nur zehn Rezepte für das Backen ohne Zucker und Fett zu finden, sondern auch zehn jeweils über eine ganze Seite gehende Tipps und Hinweise zu den verwendeten Zutaten:

Worauf sollte beim Kauf von Quark geachtet werden, was zeichnet Emmer-, Einkorn- und Kamut-Mehl aus, welche Eigenschaften haben beim Backen Hafer-, Kastanien- und Hirsemehl, welche Gewürze helfen beim Süßen ohne Zucker, wie entsteht ein Mürbeteig-Eindruck ohne Fett und welche Zutaten beeinflussen die zuckerfreien und fettfreien Rezepte auf welche Art?

Die Rezepte für die sommerlichen Genuss-Gebäcke ohne Zucker und Fett sind einfach und eignen sich auch für das schnelle Backen im Alltag. Die schönen Fotos der Genuss-Gebäcke machen Appetit und zeigen, dass Genießen auch ganz ohne Zucker und Fett gelingt. Und wie! Seit wir angefangen haben, mehr und mehr auf Zucker zu verzichten, schmecken uns die Gebäcke doppelt so gut. Und obwohl es in unserem Leben kein Zuckerverbot gibt, lassen wir gezuckerte Süßigkeiten inzwischen meist ganz freiwillig liegen - und greifen lieber zu den eigenen Genuss-Gebäcken ohne Zucker und Fett.

Bis zum Erscheinungstermin der ersten Rezept-Broschüre "Sommerliche Genuss-Gebäcke - Backen ohne Zucker und Fett" können Sie die Broschüre zum Einführungspreis von 8,50 Euro statt 10 Euro vorbestellen! Außerhalb von Karlsruhe kommen noch Versandkosten dazu, die bis zum 4. Juni 2016 ebenfalls reduziert sind; auf 2 Euro statt 3 Euro.

Schreiben Sie uns zum Vorbestellen der Rezept-Broschüre zuckerfreies, fettfreies Backen einfach eine e-Mail oder rufen Sie uns an: Tel. 0721 830 61 29.

Und natürlich sind Sie auch ganz herzlich eingeladen ins Ateliercafé ANA & ANDA: ateliercafe.anaundanda.de

Mehr über die Rezept-Broschüre Genuss-Gebäcke ohne Zucker und Fett

Einladung ins Ateliercafé ANA & ANDA

Zuckerfrei essen und backen

zuckerfreie Rüeblitorte, Möhrentorte
Zuckerfrei, ohne Fett-Zugaben: Rüeblitorte

Zuckerfrei essen und genießen

Backen ohne Zucker und mit Genuss

Das Thema Zucker ist in aller Munde. Dokumentationen, Bücher und sogar ein Kinofilm ("Voll verzuckert") sind bereits dazu erschienen. Und langsam macht sich die Erkenntnis breit, dass in der Lebensmittel-Industrie inzwischen kaum mehr etwas ohne Zucker hergestellt wird.

Zucker enthalten nicht etwa nur Süßigkeiten, sondern auch Tiefkühlpizzas, Krautsalate, Wurstwaren, Käseprodukte, Brot, Brötchen, Aufstriche, Saucen, Chips und und und... In einer Fertig-Pizza können locker 8 Stück Würfelzucker stecken! Und zwar auch im Bio-Sortiment! Ganz zu schweigen davon, wie unglaublich viel Zucker in Süßwaren verarbeitet wird. In einer Packung Butterkekse z. B. etwa 20 Stück Würfelzucker, in einem Liter Eiscreme ca. 81 Stück, in einer Rosinenschnecke vom Bäcker können es 19 Stück sein!

Uns reichte es irgendwann und wir beschlossen, es einmal mit Essen ohne Zucker zu versuchen. Beim Kochen fiel uns das glücklicherweise nicht schwer, da wir sowieso keine "Fertigfutter"-Fans sind. Ganz anders aber bei den Themen Brote, Gebäcke und Süßigkeiten. Brot essen wir gerne und viel, und nachmittags gemütlich ein Stück Kuchen oder etwas Gebäck zum Kaffee oder Tee zu essen, genießen wir wie viele Andere auch.

Mit ungläubigem Staunen stellten wir fest, dass wir kaum irgendwo Brote und Brötchen ohne Zucker bekommen konnten. Ein, zwei Sorten, das war's. Überall sonst ist in irgend einer Form Zucker verbacken: Als Maltodextrin, Gerstenmalzextrakt, Dextrose getarnt oder - und das hätten wir wirklich nicht vermutet - regelrecht versteckt in anderen Zutaten.

Ausgerechnet Bio-Bäckereien verwenden gerne "Einkornback". Wir wollten es genau wissen und recherchierten im Internet: "Einkornback" enthält nicht nur Einkorn- und Lupinenmehl, sondern auch Rohrohrzucker! Und der wird bei den Zutaten nicht einzeln aufgeführt, sondern versteckt sich hinter dem Namen "Einkornback"...

Zuckerfreies Brot? Gar nicht so einfach!

Also entschieden wir, es mal mit selber Backen zu versuchen. Und ja - es funktioniert ganz ohne Zucker, egal ob Sauerteig, Hefeteig oder Gebäck mit Natron.

Einmal auf den Geschmack gekommen, entstand die Idee, es auch mit Süßigkeiten zu probieren. Süßes ohne Zucker? Klingt ziemlich widersprüchlich. Aber ist es das wirklich?

Wir näherten uns der Sache langsam an. Zunächst reduzierten wir den Zucker, dann verwendeten wir nur noch Vollrohrzucker, im nächsten Schritt nur noch Dicksäfte und Reissirup und schließlich nur noch Säfte, vorwiegend Apfelsaft. Und dann schlossen wir unseren Weg zum zuckerfreien Backen mit dem letzten Schritt ab und ließen auch die Säfte weg. Die Geburtsstunde der zuckerfreien Genuss-Gebäcke war entstanden.

"Zuckerfrei" bedeutet bei uns: Ohne Zusatz von Zucker, Dicksäften, Honig, Sirupen, o.ä. Zucker enthalten die Genuss-Gebäcke trotzdem, weil es zum Glück viele Lebensmittel gibt, die von Natur aus Zucker enthalten. Und nur damit süßen wir inzwischen.

Und siehe da - es wurde eine Entdeckungsreise zu ganz neuen Geschmackserlebnissen. Zuckerfrei essen ist für uns kein Verzicht, sondern ein Gewinn! Wir haben Zutaten wir Kastanien-, Hafer-, Einkorn-, Emmer- und Kamutmehl entdeckt, mahlen Gewürze selber, backen mit Kakaonibs statt Schokolade und genießen wirklich jeden Tag zuckerfreies Gebäck, Pralinen und Kuchen!

Eigentlich hatten wir gar nie vor, komplett auf Zucker zu verzichten. Inzwischen schmecken uns die "normalen" Süßigkeiten aber einfach nicht mehr. Und interessant: Nachdem wir begonnen haben, unsere eigenen, zuckerfreien Genuss-Gebäcke mitzunehmen, wenn es irgendwo Gebäck oder Kuchen gibt, versammelt sich oft ein kleiner "Fankreis" um uns, der sich ebenfalls viel lieber bei den Genuss-Gebäcken ohne Zucker bedient, als bei den zuckerhaltigen "Verwandten".

Am 4. Juni ist es nun soweit: Unsere Rezept-Sammlung Nr. 1 erscheint: "Sommerliche Genuss-Gebäcke - Backen ohne Zucker und Fett". Darin zeigen wir nicht nur in zehn Rezepten, wie zuckerfreies Backen von der Torte über Pralinen und Gebäck bis zu Brot und Brötchen gelingt, sondern geben auch viele Tipps zum Backen ohne Zucker weiter.

Die Rezept-Broschüre hat 32 Seiten im Format DIN A5, alle vierfarbig und mit Fotos bestückt. Durch die Spiralbindung kann sie beim Backen einfach offen auf den Tisch gelegt werden und klappt nicht während dem Backen wieder zu.

Wir freuen uns sehr auf die Rezept-Broschüre und um die Freude zu teilen, haben wir uns ein Willkommens-Angebot ausgedacht:

Wer bis zum 4. Juni 2016 eine Rezept-Broschüre "Sommerliche Genuss-Gebäcke" vorbestellt, erhält sie statt für 10.- Euro für 8,50 Euro, außerhalb von Karlsruhe plus Versandkosten von 3.- Euro.

Aber nicht nur das: Um die Erscheinung unserer ersten "Genuss-Gebäcke"-Rezeptbroschüre gebührend zu feiern, öffnen wir am 4. Juni von 14-18 Uhr auch erstmals für einen Tag das Ateliercafé ANA & ANDA. Mitten in unserem Künstlerinnen-Atelier richten wir ein gemütliches Café ein. Hier können Sie nicht nur die Rezept-Broschüre zum Rabattpreis erwerben, sondern auch viele unserer zuckerfreien "Genuss-Gebäcke" ohne Fett-Zugaben gleich vor Ort bestellen und zum handgemahlenen Bio-Mokka oder Bio-Tee genießen!

Wenn Sie sich vorher anmelden und uns Ihren Namen und die ungefähre Uhrzeit, zu der Sie das Ateliercafé ANA & ANDA am 4. Juni besuchen möchten, nennen, erhalten Sie das erste Getränk (Mokka, Tee oder Wasser) gratis!

4. Juni, 14-18 Uhr: Ateliercafé ANA & ANDA mit zuckerfreien Genuss-Gebäcken und Präsentation der ersten Rezeptbroschüre, Gablonzer Str. 11, 76185 Karlsruhe. Anmeldung und Vorbestellung der Broschüre unter: info@anaundanda.de, Tel. 0721 830 61 29.

Mit dem Ateliercafé-Tag sind wir Teil der N!-Tage (Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg im Bereich "GenießeN!

Mehr über das Ateliercafé ANA & ANDA

Mehr zum Thema "zuckerfrei backen"

Mehr über die Rezept-Broschüre

Ateliercafé ANA & ANDA

Ateliercafé ANA & ANDA
Einladung ins Ateliercafé
ANA & ANDA

Einladung ins Ateliercafé ANA & ANDA

Zuckerfreies Genuss-Gebäck und erste Rezept-Broschüre

Pünktlich zu den Nachhaltigkeitstagen Baden-Württemberg ist es soweit: Wir öffnen am 4. Juni um 14 Uhr zum ersten Mal für einen Tag das Ateliercafé ANA & ANDA und laden zu Bio-/Fairtrade-Mokka oder -Tee und selbst hergestellten Genuss-Gebäcken ohne Zucker und Fett.

Am gleichen Tag erscheint auch unsere erste Rezept-Broschüre mit zehn Rezepten und vielen Tipps für das Backen von Genuss-Gebäcken ohne Zucker und Fett-Zugaben.

Das Ateliercafé ANA & ANDA ist unser neuestes Projekt. Entstanden ist die Idee, als wir die Fotos unserer Genuss-Gebäcke, die wir regelmäßig für uns selber backen, bei Facebook posteten und auf reges Interesse stießen. Von verschiedensten Seiten erhielten wir Anfragen nach Rezepten und Probiermöglichkeiten.

Da uns das Backen sehr viel Spaß macht und es offensichtlich Viele interessiert, wie Gebäck ohne Zucker und Fett hergestellt werden kann, haben wir uns kurzentschlossen an das Projekt Ateliercafé ANA & ANDA gemacht. Dazu gehören das Café, die Rezept-Broschüren, die Backkurse und viele Infos und Tipps rund um das Thema zuckerfreies, fettfreies Backen.

Nun ist auch die Homepage Ateliercafé ANA & ANDA fertig und wir laden Sie gerne ein, uns im Internet schon vorab zu besuchen: Ateliercafé ANA & ANDA

Und merken Sie sich schon jetzt den 4. Juni, 14-18 Uhr vor! Dann öffnet unser Ateliercafé ANA & ANDA zum ersten Mal - und danach erst wieder im September zur Fairen Woche! Es sei denn, Sie buchen das Ateliercafé zu Ihrem Wunschtermin, denn auch das ist möglich. Besuchen Sie uns mitten im Künstlerinnen-Atelier in der Gablonzer Str. 11, 76185 Karlsruhe!

Reservierungen für den Ateliercafé-Tag am 4. Juni im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg nehmen wir gerne schon entgegen, denn die Platzzahl ist begrenzt. Wer sich vorher anmeldet und uns den Namen und die ungefähre Uhrzeit des geplanten Ateliercafé-Besuchs mitteilt, erhält das erste Getränk gratis! Einfach per Tel. 0721 830 61 29 und 384 16 84. Oder mobil unter 0173 802 77 78. Gerne auch per e-Mail: info@anaundanda.de

Weitere Infos folgen in den nächsten Tagen hier und auf der Facebook-Seite ANA & ANDA.

Mehr über das Ateliercafé ANA & ANDA