Skip to content

Herbst-Gebäcke

Kürbis- und Kastanien-Gebäcke

Feingebäcke und Brote zum Herbst

Guten Morgen! Wir zeigen Euch den Herbst von seiner leckersten Seite: Kastanien- und Kürbisbrötchen, Hokkaido-Kürbisbrot, Saatenbrötchen, Vermicelles (das Schweizer Maronen-Dessert), Apfel-Paradiestörtchen, Torten, Kuchen, Hefegebäck - die ganze Welt der natursüßen Köstlichkeiten! :-) :-D

Kürbis-Brötchen und Caramelle-Torte

Gebäcke holen!

Rechtzeitig mit Gebäck eindecken!

Ihr Lieben! Denkt daran, dass diese Woche schon am Freitag endet und holt Euch die Genuss-Momente rechtzeitig! ;-) Es gibt auch heute wieder Kürbis-Brötchen, leckere Brote, Schoko- und Mandel-Caramelle-Torte, Kirsch-Schnitten, Apfel-Törtchen, Vermicelles undundund...!

Start in die Backwoche

Auf in die Backwoche!

Eine neue Spezialitäten-Gebäcke-Woche beginnt!

Guten Morgen! Noch voller Eindrücke von den rasanten Fahrten im Europapark, wo wir für zwei Tage waren, geht es heute zum rasanten Backen in die Spezialitäten-Bäckerei! :-) :-D Wir freuen uns, Euch heute wieder bebacken zu dürfen! :-) :-D

Natursüße Geburtstags-Torte

Geburtstags-Torte auf Bestellung

Festtagstorten aus der natursüßen Konditorei

Guten Morgen! So ganz "nebenbei" entsteht heute in der Backstube eine Geburtstagstorte nach dem Meistertisch-Rezept der Lucrezia-Torte! Wir nehmen immer gerne Torten-Bestellungen für festliche Anlässe an - entweder zur Abholung oder auch mit Lieferung, von mini bis dreistöckig! Und die große Lucrezia gibt es dann nächste Woche endlich auch wieder für alle zum Mitnehmen!

Verführerische Herbst-Backwaren

Natursüßes zum Herbst

Kürbis-Brötchen, Trauben-Ananas-Törtchen...

Guten Morgen! OK, wir haben es verstanden: Ihr liebt die Kürbis-Brötchen! Also gibt es sie heute wieder - neben anderen Brötchen-Spezialitäten natürlich. Und auch ein großes Sortiment an natursüßen Spezialitäten gibt es - cremig, fruchtig, schokoladig, und immer verführerisch! :-) :-)

Bäckerei online

Porträt ANA & ANDA
ANA & ANDA

Listung bei meinka.de

Bäckereien auf meinka.de

Dass es viele schöne und alteingesessene Bäckereien in Karlsruhe gibt, zeigt die Internetseite Bäckereien in Karlsruhe vom Karlsruher Stadtportal meinka.de.

Aber auch neue Bäckereien werden präsentiert und wir freuen uns sehr, dass auch wir mit unserer sehr jungen Spezialitäten-Bäckerei bereits auf der Seite vertreten sind!

Schaut Euch um und stöbert ein bisschen in den Kurzporträts der Karlsruher Bäckereien - es ist sehr spannend! ;-)

Viel Spaß dabei! :-D

Brötchen im Abo

Brötchen-Fest

Gebäck-Abo nutzen und genießen!

So, Ihr Lieben! Heute gibt es ein kleines Brötchen-Fest: Silserli, Kürbis-, Kastanien-, Hafer- und Milchreisbrötchen aufs Mal! Das habt Ihr dem Brötchen-Abo einer Kundin zu verdanken, die sich jede Woche beliefern lässt. Wenn Ihr auch ein Brötchen-, Brot-, Feingebäck- und ein allgemeines Gebäck-Abo wollt, gerne! Ihr bezahlt einen Betrag nach Wahl und könnt dann immer wieder bestellen, abholen oder liefern lassen, bis der Betrag aufgebraucht ist! :-)

Trauben-Käsekuchen und Kürbis-Brötchen

Hokkaido-Brötchen und Trauben-Käsekuchen

Saisonale Brötchen und Feingebäcke

Guten Morgen! Die Hokkaido-Brötchen waren der Hit - deshalb gibt es heute gleich nochmals eine Runde! :-) Und natürlich gibt es auch weiterhin Vermicelles, das Schweizer, bzw. Elsässer Maronencrème-Dessert! Der Käsekuchen mit Trauben hat die Verkostung ebenfalls mit "sehr gut" bestanden und die Vitrinen sind voll mit weiteren Genuss-Leckereien. Verpackt wird bei uns übrigens alles plastikfrei! :-)

Hokkaido-Brötchen

Saison-Backwaren: Hokkaido- und Kastanienbrötchen

Herbstspezialitäten von herzhaft bis natursüß

Guten Morgen!

Aufgepasst: Heute gibt es Hokkaido-Brötchen mit Dinkelmehl - ein absolutes Saison-Produkt! Aber auch Kastanienbrötchen, Schlaraffenbrot und DAS BROT erwarten Euch.

Die natursüße Saison-Spezialität heißt heute: Trauben-Käsekuchen! Und natürlich sind auch alle anderen Leckereien wie Schoko-Torte, Apfel-Paradiestörtchen, Ananas-Biskuit, Mango-Rolle undundund da! Wir freuen uns auf Euch! :-)

Frische Brötchen und Feingebäcke

Torten, Kuchen, Brote und Brötchen fürs Wochenende

Guten Morgen!
Heute mal mit einem aktuellen Bild der Bäckerei-Inhaberinnen persönlich! :-) :-D Mit einem knusprig-aromatischen Brötchen- und Brot-Sortiment und einer großen Auswahl an natursüßen Genuss-Gebäcken begleiten wir Euch ins Wochenende - und natürlich mit unseren Brot-Chips, die immer mehr Fans gewinnen! :-)

Von Tomatenbrot bis Vermicelles

Vermicelles, BROT & Co.

Kastanienbrötchen und Hefegebäck


Guten Morgen! Hier kommen sie, die versprochenen Vermicelles-Bilder! Auch heute wieder eine unserer verführerischen Genuss-Spezialitäten! Dazu heute wieder DAS BROT und Tomatenbrot und auch auf Kastanienbrötchen dürft Ihr Euch wieder freuen!

Zur Bäckermeister-Prüfung als Quereinsteigerin

Der unglaubliche Weg zur Bäckermeisterin

Meisterwerdung im Bäckerhandwerk - der Bericht

Es ist geschafft! Seit dem 11. August ist klar, dass ANDA alle Prüfungen bestanden hat und jetzt Bäckermeisterin ist! Wir sind überglücklich!
ANDA in der Backstube
Üben, üben, üben


Hier ANDAs Statement:

"Eine unglaublich harte Zeit geht zu Ende! Noch erscheint alles wie ein Traum und wenn ich abends nach Hause komme, will ich automatisch nach den Lernkarten greifen, die Lernvideos im Internet starten oder die vielen dicken Bücher wälzen, die mich jetzt eineinhalb Jahre lang begleitet haben. Und dann stehe ich da und versuche zu verstehen, dass ich es geschafft habe: Ich BIN jetzt Bäckermeisterin und habe bewiesen, dass ich alle Voraussetzungen dafür mitbringe! :-)

Mit 51 Jahren ist dies meine erste Berufsausbildung und ich habe die große Chance bekommen und genutzt, ohne vorherige Berufsausbildung oder Berufserfahrung den Weg zum Meistertitel unter die Füße - oder besser Hände - nehmen zu dürfen. Zum Glück wussten weder ANA noch ich zu Beginn, auf was wir uns da eingelassen hatten - sonst hätte ich den Mut dafür vielleicht nicht aufgebracht.

Ich erinnere mich das erste Backen in der Meisterschule - elf gestandene Bäckergesellen an den Knet-, Rühr- und Ausrollmaschinen, plus eine Meisterschülerin, die noch nie an einer solchen Maschine gestanden hatte... :-O :-O
Behälter mit Zutaten
Zutaten vorbereiten für die Prüfungstage


Ich sehe mein erstes Brot aus dem großen Backofen kommen, meinen ersten in der Teigausrollmaschine geformten Plunderteig, meine Versuche, beim Rundwirken mit den lieben und sehr geübten Kollegen mitzuhalten, meine Spinnen und Taranteln aus Marzipan (während die anderen nette Figürchen und Blümchen formten ;-) ), meine zu kleinen, zu flachen, zu hellen, zu trockenen, zu wasweißichwas Brötchen - und dann der Tag, an dem ich ganz überraschend das erste Lob für einen rundgewirkten Baguette-Teigling bekam!

Kurz nach Beginn der Meisterschule eröffneten ANA und ich das Ateliercafé - ANA hatte so gut wie alles allein dafür vorbereitet und es war für uns Beide eine Herkulesaufgabe, mit den 24 Stunden eines Tages noch irgendwie klar zu kommen. Schlafen wurde zum Luxus, drei bis vier Stunden pro Nacht mussten reichen. Ich erinnere mich an den Schultag, an dem einer nach dem anderen aus der Meistergruppe per WhatsApp absagte: 'Ich schaffs heute nicht!' Es war noch ein Tag bis zur Café-Eröffnung und schließlich tippte ich ins Handy: 'Ich schaffs heute auch nicht, aber ich komme trotzdem!' :-)

Zu den zwei Schulnachmittagen in der Badischen Bäckerfachschule gesellten sich ab September zwei Schulabende in der Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe für den betriebswirtschaftlichen Teil der Meisterprüfung. Gleichzeitig wurde das Café immer bekannter, wir kamen oft nicht vor 20 Uhr raus und die praktische Prüfung rückte immer näher. Spätestens am Tag, als ich bei meinem - sehr hochtourigen und anstrengenden! - täglichen Sport mitten im Kicken und Boxen einschlief, wurde mir klar, dass ich bisher noch keine wirkliche Erschöpfung gekannt hatte... Und es wurde noch heftiger: Ich kämpfte jeden Abend ums Wachbleiben, ich entwickelte Strategien, um irgendwie weiterlernen zu können, obwohl alles an und in mir schlafen wollte. Helles Licht, im Stehen arbeiten, den Sport auf die Nacht aufschieben, um wieder wach zu werden, auf gar keinen Fall Pause machen, damit keine Entspannung eintreten konnte, die mich sofort zum Einschlafen geführt hätte. Und immer das Ziel vor Augen: 'Halt durch, es ist nur bis zur Prüfung, bis zu den Prüfungen...!'

Es kam sogar der Tag, an dem ich weinte - obwohl es gar keinen Grund dafür gab, außer dem einen: Erschöpfung! Dann trocknete ich die Tränen und machte noch zwei Stunden weiter. Viele Menschen hatten mir diesen ungewöhnlichen Weg geebnet und ich wollte keinen davon enttäuschen.
ANA & ANDA im Ateliercafé
Mit ANA im Ateliercafé


Aber: Ohne ANA wäre ich definitiv verloren gewesen. Sie war immer da, wenn ich glaubte, nicht mehr zu können, es nicht zu schaffen, nie ans Ziel zu kommen. Wer sich auf eine berufliche Weiterbildung, Fortbildung, Umschulung o.ä. einlässt, sollte nicht unterschätzen, wie wichtig ein unterstützendes Umfeld ist. Und Partner/innen haben viel zu ertragen: Übermüdete und überforderte Schülerinnen sind keine Freude im täglichen Umgang - und da wir ja den Plan hatten, zusammen aus dem Café eine Bäckerei zu machen, hing für ANA ebenso viel vom Gelingen meiner Meisterwerdung ab wie für mich...

Ich entschied mich, die Prüfung mit meinen natursüßen Gebäcken abzulegen - einerseits ein zusätzliches Risiko, andererseits hatte ich so aber die Möglichkeit, täglich im Café zu üben, meine 'Übungsgebäcke' direkt an die Kundschaft zu verkaufen und auch gleich ein Feedback dafür zu bekommen. Im Nachhinein betrachtet eine sehr gute Entscheidung, aber in der Situation selber zweifelten wir oft daran... Denn schließlich mussten die Gebäcke mit dem Standard vergleichbar sein, damit die Prüfungskommission eine Chance hatte, meine Gebäcke fair zu bewerten.
ANDA vor ihrem Meistertisch
Glücklich vor dem Meistertisch


Mitte Februar war es soweit und ich trat zu den drei praktischen Prüfungstagen an. Dreimal acht Stunden: Ein Vorbereitungstag, ein Arbeitsprobentag (über 200 Gebäcke in acht Stunden - natürlich in der professionellen Backstube und nicht am heimischen Herd!) und der Meistertisch-Tag. Schon eine Woche vorher begann ich mit Zutaten-Abwiegen und Gerätschaften-Packen. Da wir das Café auch am Tag vor Prüfungsbeginn geöffnet hatten, dauerte es trotzdem bis morgens um 2 Uhr, bis ich "abreisefertig" war. Am Ende des ersten Prüfungstages ("nur" ein Vorbereitungstag...) setzte ich mich ins Auto und mein allererster Gedanke war: 'Das mache ich nicht mit! Ich fahre weg!' Dann drehte ich den Zündschlüssel um und fuhr los - und das Auto fuhr mich ohne einen einzigen Umweg zielsicher durch alle Baustellen Karlsruhes direkt vor das Ateliercafé. Dort lud ich aus und wieder ein, ging nach Hause, machte meinen Sport, schlief drei Stunden und trat zum nächsten Prüfungstag an. Das Gleiche wiederholte sich noch einmal für den dritten Prüfungstag - und als der Meistertisch pünktlich um 17:30 Uhr fertig aufgebaut dastand, wusste ich, dass ich bestanden hatte! Wenn Weinen vor Erschöpfung geht, dann erst recht vor Erleichterung! ;-) Das 'Schlimmste' war geschafft - für ANA und mich schon ein großes Wunder! Jetzt noch die restlichen Prüfungen, das müsste zu schaffen sein...

Und dann kam Corona! Lockdown, ein Land stand still - und alle Prüfungstermine waren abgesagt... Und doch: Was für ein Glück, dass wir auf dem Weg zur Bäckerei waren. Das Café musste zwar schließen, aber viele Stammkundinnen und -kunden kauften nach wie vor unsere Brote, Brötchen und Gebäcke - wir konnten immer in ganz kleinem Rahmen irgendwie weitermachen.

Ich beschloss, das Lernen selbst in die Hand zu nehmen und nach dem Lockdown die Erste zu sein, die sich wieder zu Prüfungen anmelden kann. Also weiterhin Abend für Abend nach 'Ladenschluss' lernen, lernen, lernen. Seite für Seite kämpfte ich mich durch die Handwerkerfibeln, schrieb bergeweise Lernkarten, kämpfte gegen den Schlaf und die Müdigkeit und ließ mir von ANA den Rücken freihalten.

Die ersten Lockerungen kamen, der Unterricht wurde wieder aufgenommen - und die Prüfung für Teil IV sollte auf Oktober verschoben werden... Ohne mich! ;-) Ich meldete mich für diesen Prüfungsteil bei der IHK als Externe an - im August. Der Unterricht für Teil III fand online statt - eine Riesenerleichterung für mich. Keine Fahrten in die Schule mehr, einfach nur zuhause das Laptop anschalten und los gings.

Und dann ging plötzlich alles ganz schnell: Prüfung Teil III, dann ziemlich genau einen Monat Zeit, um mir den ganzen Prüfungsstoff für Teil IV anzueignen und dann - just an ANAs 60. Geburtstag - Prüfung Teil IV. Es dauerte nur vier Tage, bis das Ergebnis da war: Bestanden!

Noch ist es ein ungläubiges Staunen in mir, das vorherrscht. Aber es ist wunderschön und jetzt kann es eigentlich erst richtig losgehen.

Allen, die mich in dieser Zeit begleitet haben, bin ich unglaublich dankbar. Einmal mehr betone ich hier ANAs absolut zentrale Rolle als Unterstützerin, Helferin, Mutmacherin, Partnerin im allerwahrsten Sinne des Wortes! Nicht ich, sondern wir haben das geschafft, auch wenn wir es noch kaum glauben können! DANKE!'
ANA & ANDA im Porträt
Spezialitäten-Bäckerei ANA & ANDA


Jetzt machen wir uns daran, das Café nach und nach zum Schwerpunkt "Bäckerei" zu verwandeln und Ihr könnt gerne mit dabei sein und uns dabei beobachten!

Als Erstes haben wir die Öffnungszeiten geändert und sind jetzt Dienstag bis Samstag von 10-18 Uhr für Euch da - Sonntags haben wir ab sofort geschlossen!

Wir freuen uns, Euch weiterhin und immer mehr mit unseren jetzt "meisterlichen" Gebäcken verwöhnen zu dürfen und halten Euch jetzt wieder mehr auf dem Laufenden - die Schule hält uns ja jetzt nicht mehr davon ab! Auf Facebook und Instagram findet Ihr außerdem fast täglich neue Postings von uns!

Mit 50 auf dem Weg zur Bäckermeisterin

Mit 50 auf dem Weg zum Meistertitel

ANDA wird (hoffentlich) Bäckermeisterin!


Seit April 2019 steht unser Leben Kopf. Denn im Frühling haben wir nicht nur endlich Räumlichkeiten für unser Ateliercafé gefunden, sondern gleichzeitig wurde ANDA auch zur Meisterprüfung im Bäckerhandwerk zugelassen. Und so managen wir gerade alles parallel: Den Café-Betrieb, die Kreation neuer Gebäcke und Getränk-Spezialitäten, die Bäckerschule und die betriebswirtschaftliche Ausbildung, die als Teil III ebenfalls zur Meisterprüfung gehört.

Die Meisterwerdung von ANDA ist etwas ganz Besonderes: Obwohl sie keine Gesellin ist, wurde sie nach Antragstellung und persönlichem Vorsprechen zur Meisterprüfung zugelassen. Und das ist jetzt die große Herausforderung: Bis zur Prüfung gegen Ende Februar 2020 heißt es alles aufholen, was Gesellen lernen, plus das Meisterprüfungs-Pensum einüben.

Derweil verlangt natürlich auch das neue Ateliercafé mitten in der Innenstadt Karlsruhes unsere ganze Aufmerksamkeit. ANA näht mit Hingabe und Leidenschaft Tischdecken und Stoffservietten, kümmert sich um die schöne Dekoration im Café, kocht wunderbaren Kaffee und Tee für die Gäste - und stärkt ANDA den Rücken, wenn sie vor lauter Schule und Lernen nicht mehr weiß, wo ihr der Kopf steht.

Die Gäste des Cafés kommen deshalb täglich in den Genuss von Meister-Übungsgebäcken: Abwechselnd gibt es meisterliche Brote, Brötchen, Torten, Kuchen, Plunder, Blätterteige, Bienenstich, Windbeutel, Hefezöpfe und und und. Alles muss immer und immer wieder geübt und perfektioniert werden und es ist schön, wie sehr uns die Gäste dabei unterstützen!

Leider bleibt oft zu wenig Zeit, um ausführlich über alle Erlebnisse zu berichten, die wir bei der Meisterwerdung sammeln, aber hier ein paar Impressionen aus der "Backstube. Immer Zeit haben wir, wenn Ihr einfach zu den Öffnungszeiten des Cafés vorbei kommt! Dann berichten wir Euch gerne live über die neuesten Verrücktheiten und Erlebnisse!

In diesem Sinne: Drückt uns die Daumen! :-) :-)

zur Homepage des Ateliercafés


CSD Karlsruhe 2018

ANA & ANDA beim CSD Karlsruhe 2018
CSD Karlsruhe 2018

CSD 2018 in Karlsruhe

Verliebt, verlobt, verfolgt

Am Samstag, 2. Juni, findet der Christopher Street Day (CSD) in Karlsruhe statt - und wir richten den Blick dieses Jahr auf Länder, in denen Menschen allein deshalb verfolgt, verschleppt oder sogar ermordet werden, weil sie lesbisch, schwul, bi-, trans- oder intersexuell sind.

Die Schirmherrin des Karlsruher CSD 2018 ist Frau Bundesrichterin Prof. Dr. Schmidt-Räntsch, die auch eine Rede bei der Kundgebung halten wird. Außerdem sind queere Menschen aus den Partnerstädten Krasnodar und Nancy dabei und erzählen über die Situation in ihren Heimatländern.

Im Rahmenprogramm ist außerdem eine wunderbare Ausstellung im Karlsruher Hauptbahnhof zu sehen: "WE ARE PART OF CULTURE" zeigt über 30 queere Menschen von der Antike bis in die heutige Zeit, die auf unsere europäische Kultur einen bedeutenden Einfluss genommen haben. Unbedingt sehenswert!

Am 2. Juni findet ab 11 Uhr ein großes Familienfest auf dem Stephanplatz statt - und ab 14 Uhr bewegen wir uns dann in einer bunten Parade durch die Stadt und setzen wieder ein deutliches und wichtiges Zeichen für Sichtbarkeit. Zum Glück sind wir hier in Deutschland nicht mehr verfolgt, nur weil wir "anders lieben" - für Akzeptanz, Toleranz und Respekt kann und muss aber immer noch viel getan werden.

Wir freuen uns über alle, die mit dabei sind und uns unterstützen - ob mitlaufend oder zuschauend und applaudierend! ;-)

Lasst uns ein buntes Fest der Liebe und Vielfalt feiern!

Zur Homepage des CSD Karlsruhe

Das Rahmenprogramm des CSD Karlsruhe

Die Ausstellung "WE ARE PART OF CULTURE"

CSD Karlsruhe 2017: Bunte Liebe statt brauner Hass

ANA & ANDA zum CSD Karlsruhe
Bunte Liebe statt brauner Hass: CSD Karlsruhe

Bunte Liebe statt brauner Hass

CSD Karlsruhe 2017 zeigt Flagge gegen rechts

Seit einigen Jahren findet auch in Karlsruhe wieder regelmäßig ein CSD statt. Der "Christopher Street Day" wird weltweit von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen ("LGBTTI") begangen, um für Gleichberechtigung, Toleranz und Akzeptanz einzutreten.

Fast immer wird das mit einem großen Fest und einer bunten Parade eingefordert - eine friedliche Veranstaltung für Vielfalt.

Dieses Jahr liegt leider ein Schatten über dem CSD Karlsruhe. Am gleichen Tag, dem 3. Juni, findet in Karlsruhe Durlach der "Tag der deutschen Zukunft" statt. Was so harmlos klingt, hat es in sich: Hunderte von Rechtsradikalen werden erwartet, die sich unter diesem Motto in Durlach versammeln und demonstrieren wollen.

Wer fragt, wofür demonstriert werden soll, liegt schon falsch. Hier geht es vor allem um "dagegen"! Gegen Flüchtlinge, gegen die Regierung, gegen Homoehen, gegen links, gegen den Islam, gegen, gegen, gegen.

Wie soll eigentlich eine Zukunft durch "Dagegen-Haltung" gestaltet werden? Die Zukunft existiert ja noch nicht - sie wird erst durch das, was wir tun, beschließen und umsetzen. Aus einem Gebrüll gegen alles, was uns vielleicht gerade nicht gefällt, wächst aber bestimmt keine lebenswerte Zukunft, sondern allenfalls ein Bollwerk, das uns nicht schützt, sondern schadet!

Zukunft ist Hoffnung! Von Zukunft reden wir, weil wir Dinge optimieren, verbessern, neu erfinden wollen! Solange wir an eine Zukunft glauben, bleiben wir kreativ und lebendig. Ob deutsch oder nicht: Zukunft ist jedenfalls genau das Umgekehrte dessen, was unter dem Tag der deutschen Zukunft veranstaltet wird.

"Bunte Liebe statt brauner Hass" - noch selten war ein CSD-Motto in Karlsruhe aktueller als an diesem 3. Juni. Wir werden noch bunter als sonst auf die Straße gehen, noch fröhlicher feiern und noch überzeugter für Vielfalt, Offenheit, Respekt und Toleranz einstehen! Die Zukunft sind wir, in unserer ganzen Verschiedenheit, mit all unseren unterschiedlichen Wünschen und Lebensentwürfen! In einem so schönen, offenen und friedlichen Land wie Deutschland hat all dies Platz - und das werden wir beim CSD 2017 zeigen.

Vielleicht müssen wir ja dieses Jahr wenigstens etwas weniger oft erklären, warum es den CSD immer noch braucht. Ein paar Schritte weiter in Durlach wird dies sehr sichtbar sein...

Und vielleicht müssen sich dieses Jahr ja auch die ganz "bunten Vögel" unter uns nicht wieder dafür rechtfertigen, dass sie nicht in "Sack und Asche" durch die Straßen laufen, sondern es einmal im Jahr genießen, geschminkt, kostümiert, aufgebrezelt oder sonstwie in aller Öffentlichkeit flanieren zu dürfen!

Der Tag der deutschen Zukunft wird in Karsruhe zu einem Tag der bunten Liebe - wenn das kein wunderbares Signal für ein Leben in Frieden und Vielfalt ist!

Wir freuen uns auf alle, die uns bei der Parade begleiten - sei es durch Mitlaufen oder Applaus am Straßenrand!

3. Juni, 14 Uhr: CSD Karlsruhe 2017 mit Straßenparade, Startpunkt Stephanplatz. Schirmherr ist Generalintendant Peter Spuhler vom Badischen Staatstheater - danke!

Mehr zum CSD Karlsruhe

Mehr über die Aktionen gegen den "Tag der deutschen Zukunft"